Fr, 22. Juni 2018

"Herde" wächst

13.12.2012 08:41

Bereits eine Million "Follower" für Papst Benedikt XVI.

Papst Benedikt XVI. hat sich am Mittwoch erstmals per Twitter an Gläubige an aller Welt gewandt - und damit gleich über eine Million Menschen erreicht: "Liebe Freunde! Gerne verbinde ich mich mit euch über Twitter", schrieb der Papst an seine "Follower". "Danke für die netten Antworten. Von Herzen segne ich euch."

Der Papst twittert unter dem Namen @pontifex in acht verschiedenen Sprachen. Seinen ersten "Tweet" verschickte er per Tablet im Beisein von 4.500 Gläubigen aus aller Welt, die sich mit ihm zur wöchentlichen Generalaudienz im Vatikan versammelt hatten. Das auf einem mit rotem Tuch überzogenen Tisch liegende Gerät wurde dem 85-Jährigen von einem Vertreter der Kommunikationsabteilung des Vatikans, von Jugendlichen und von der Twitter-Vertreterin Claire Diaz-Ortiz überbracht.

Lächelnd ließ sich Benedikt XVI. in die Funktionsweise des Tablets einweisen, bevor er seine Brille aufsetzte und mit einem Knopfdruck seine Botschaft abschickte - den ersten Tweet eines Papstes. Dieses Ereignis sei vergleichbar mit der ersten Radioansprache eines Papstes im Februar 1921, sagte der Twitter-Pionier des Kirchenstaates, Antonio Spadaro.

Kurz zuvor hatte der Pontifex laut Kathpress mit 1.001.201 Followern die magische Ein-Millionen-Marke geknackt. Der Twitter-Account des Papstes war vergangene Woche eröffnet worden. Die englische Originalfassung hat bereits mehr als 650.000 Follower, Zehntausende weitere verfolgen den Account auf Arabisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch und Spanisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.