Schlimme Szenen

Ungarn-Stürmer nach Horror-Crash bei Bewusstsein!

Fußball EM
23.06.2024 23:59

Schlimme Szenen beim EM-Duell von Schottland und Ungarn: Nach einer unübersichtlichen Szene im Strafraum der „Bravehearts“ sind plötzlich drei Spieler auf dem Rasen gelegen, Ungarn-Stürmer Barnabás Varga hat es dabei besonders schlimm erwischt! Sofort mussten Sanitäter und Notärzte herbeigeholt werden …

Was genau passiert war, konnte zunächst nicht eindeutig gesagt werden – auch wegen der UEFA und der TV-Bild-Regie, die in brisanten Situationen wie dieser wie üblich keine Wiederholungen zeigte.

Reglos am Boden
Klar ist, dass der frühere Mattersburg-Stürmer Ungarns nach einem Eckball seines Kapitäns Dominik Szoboszlai in den Strafraum stürmte – und kurz darauf reglos am Boden lag. Er war im Getümmel im Kampf um den Ball übelst mit dem schottischen Schlussmann Angus Gunn zusammengeprallt.

(Bild: AP)

Während die ebenfalls zunächst benommenen Gunn sowie dessen Mitspieler Anthony Ralston bald wieder auf den Beinen waren, blieb Varga allerdings liegen. Sofort eilten Mit- und Gegenspieler zum Verletzten – und rasch deuteten alle nach außen, dass es sich um einen Notfall handelte.

(Bild: AP/Associated Press)

Von Ordnern mit Decken vor neugierigen Blicken geschützt
Mehrere Minuten lang wurde Varga dann auf dem Spielfeld des mit einem Schlag mucksmäuschenstill gewordenen Stadions behandelt, von Ordnern mit Decken vor neugierigen Blicken geschützt. Nach einer gefühlten halben Ewigkeit wurde er dann schließlich unter dem Applaus der Zigtausenden Fans abtransportiert.

Mehrere Knochenbrüche im Gesicht
Varga war bei Bewusstsein, laut Ungarns Fußball-Verband wurde Varga in ein Stuttgarter Krankenhaus gebracht, wo er mit dem Personal kommunizierte.  Durch die Wucht des Zusammenpralls habe Varga neben einer schweren Gehirnerschütterung mehrere Knochenbrüche im Gesicht erlitten, hieß es später am Abend vonseiten des Verbands. Der verunglückte Ex-Mattersburger müsse wahrscheinlich operiert werden.

„Das gab uns das gewisse Etwas!“
Nach ihrem Sieg hielt die ungarische Mannschaft lachend und jubelnd Vargas Trikot mit der Nummer 19 demonstrativ in die Kameras. „Das gab uns das gewisse Etwas“, sagte Mittelfeldspieler Callum Styles. „Natürlich wollen wir so etwas nie auf einem Fußball-Platz sehen, aber zum Glück ist er jetzt bei Bewusstsein.“

(Bild: AFP)

Szoboszlai: „Wir müssen das viel schneller machen!“
„Es ist besser, wenn ich nicht darüber rede. Ich war einer der Ersten, der da war. Und ich war selber schockiert. Ich habe probiert, ihn auf die Seite zu legen, was eigentlich die beste Sache ist in solch einer Situation. Er hat nicht richtig Luft bekommen“, so der Ex-Salzburger Dominik Szoboszlai in einem Interview nach dem Spiel. Dabei kritisierte der Ungar auch, dass es seiner Meinung nach zu lange gedauert hatte, bis die Hilfskräfte auf den Platz kommen durften. „Ich habe keine Ahnung, was mit dem Protokoll ist, ob die Leute nicht auf den Platz laufen dürfen, wenn wir Hilfe brauchen. (...) Wir müssen daran etwas ändern. Wir müssen das viel schneller machen“, sagte er.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele