Prozess in Innsbruck

Verwahrloster „Saustall“: Freispruch für Amtsarzt

Tirol
18.06.2024 07:00

Schwere Vorwürfe gegen einen Bauern (46) im Tiroler Ötztal: Der Mann soll eine Vielzahl von Tieren unter erbärmlichen Umständen gehalten und dadurch gequält haben. Der Amtstierarzt (53) soll weggeschaut haben. Nun kam es zum Prozess.

„Ich war überfordert und mir ging es psychisch schlecht“, betonte der Tiroler Bauer in Innsbruck vor Gericht. Im Jänner 2023 wurde ihm – angeblich nach jahrelangen Missständen – sein gesamter Viehbestand (Rinder, Yaks, Schweine, Schafe, Ziegen) abgenommen. Die Zustände in seinem Stall waren zumindest laut Fotos schockierend.

Die zwei Angeklagten mussten vor Gericht Platz nehmen. (Bild: Stegmayr Markus, Krone KREATIV)
Die zwei Angeklagten mussten vor Gericht Platz nehmen.

Anzeigen vom Großcousin
„Nachdem mein Großcousin mich mit Anzeigen eingedeckt hat und mich damit vernichten wollte, musste ich in die Psychiatrie“, erklärte der Angeklagte. Daher sei wohl manche Vernachlässigung passiert. „Den Tieren ging es aber gut“, so der Bauer.

Ein Schaf mit Räude (Bild: zVg)
Ein Schaf mit Räude

Psychiatrisches Gutachten wird eingeholt
Sein Verteidiger stellte eine mögliche Unzurechnungsfähigkeit seines Mandanten im Tatzeitraum in den Raum und forderte die Einholung eines psychiatrischen Gutachtens ein. Das Verfahren gegen den Tiroler Landwirt wurde daher auf unbestimmte Zeit vertagt.

„Keine Beitragstäterschaft“ bei Amtstierarzt
Der Amtstierarzt, der laut Anklage die Abnahme der Tiere zu spät veranlasst haben soll, wurde hingegen freigesprochen. „Es gab keine Beitragstäterschaft“, argumentierte der Richter das Urteil.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele