Tier in Tirol gerettet

Feuerwehr musste junges Rind aus Güllegrube bergen

Tirol
15.06.2024 14:00

Nicht alltäglicher Einsatz für die Feuerwehr in Auffach in der Tiroler Wildschönau: Die Mannschaft musste am Freitagabend ein junges Rind retten, das auf einer Alm in eine Güllegrube gestürzt war.

Gegen 20.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Einsatz oberhalb der Hinteren Aschbachalm im Wildschönauer Ortsteil Auffach alarmiert. Bei einer Stallung für Jungvieh war das Tier in eine Güllegrube gefallen – ohne Chance, alleine wieder herauszukommen. 

Ohne Hilfe wäre das Tier nicht mehr aus der Güllegrube herausgekommen. (Bild: ZOOM Tirol)
Ohne Hilfe wäre das Tier nicht mehr aus der Güllegrube herausgekommen.
Ein Traktor befreite das Rind aus seiner misslichen Lage. (Bild: ZOOM Tirol)
Ein Traktor befreite das Rind aus seiner misslichen Lage.

Unter tierärztlicher Aufsicht geborgen
Zwei Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten und Wathosen stiegen daraufhin zu dem Rind hinab und legten ihm Bergegeschirr an. Mithilfe eines Traktors konnte es anschließend unter Aufsicht der angeforderten Tierärztin aus der Güllegrube gehoben werden. Danach gab es für das Jungtier erst einmal eine ordentliche Dusche.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele