Üben für den Ernstfall

Berufsfeuerwehr kletterte auf 380kV-Masten

Salzburg
27.05.2024 16:30

Die Arbeiten an der Salzburger 380kV-Stromleitung gehen in die Endphase. Schon im kommenden Jahr soll das Mammut-Projekt abgeschlossen sein. Jetzt rückte die Berufsfeuerwehr aus – zu Übungszwecken. . . 

„Alles wackelt, man kann sich nicht wirklich sichern. Es ist absolut ungewohnt.“ Selbst für Andreas Rosenlechner ist dieser Einsatz etwas ganz Neues. Der erfahrene Höhenretter der Berufsfeuerwehr probt derzeit mit seinen Kameraden in Elsbethen-Höhenwald den Ernstfall. Die Mannen klettern auf die Masten der neu errichteten 380kV-Leitung, hanteln sich in schwindelerregender Höhe die Seile entlang. Denn: In der Stromleitung hat sich ein Paragleiter verfangen!

Üben in schwindelerregender Höhe (Bild: Tschepp Markus)
Üben in schwindelerregender Höhe

Dieses Szenario ist freilich rein fiktiv. „Es ist eher unwahrscheinlich, dass so etwas passiert – aber eben nicht ausgeschlossen. Wir müssen vorbereitet sein“, sagt Branddirektor Reinhold Ortler. Man sei dabei stets in enger Abstimmung mit dem 380kV-Betreiber Austrian Power Grid (APG). „Im Notfall muss die APG Spannungsfreiheit der Leitungen sicherstellen. Erst dann können unsere Höhenretter auf die Masten“, betont Ortler.

Strom soll dann ab Mitte 2025 durch die Leitungen fließen. Nach knapp einem Vierteljahrhundert samt Planung, Protesten und Einsprüchen geht das Großprojekt ins Finale. „Wir sind im Zeitplan“, sagt APG-Sprecher Fritz Wöber.

(Bild: Tschepp Markus)

Fast alle der 449 Masten seien fertig. „Die Leitung ist essenziell für die Energiewende. Der Ausbau von erneuerbaren Energien schreitet voran. Es wird immer wichtiger, dass man den überschüssigen Strom schnell zu den Pumpspeicherkraftwerken bringt.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele