Mit 78 Jahren

Demenz! Deutscher Fußball-Weltmeister verstorben

Fußball International
16.04.2024 09:45

Deutschland trauert um Fußball-Legende Bernd Hölzenbein! Der Weltmeister von 1974 litt an starker Demenz und verstarb am Montagabend im Alter von 78 Jahren.

Hölzenbein galt als Stürmer-Ikone von Eintracht Frankfurt, erzielte in seiner aktiven Karriere (1967 bis 1981) 160 Tore in 420 Bundesliga-Spielen. Mit Frankfurt wurde er außerdem 1980 UEFA-Cup-Sieger (heutige Europa League) und dreimal Pokalsieger (1974, 1975 und 1981).

Bernd Hölzenbein ist im Alter von 78 Jahren verstorben. (Bild: instagram.com/kurvenhelden)
Bernd Hölzenbein ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

„Ein Eintrachtler durch und durch. Eine Legende, wie sie im Buche steht. Einer der Größten, die wir hatten“, schrieb der Klub auf X.

Für die deutsche Nationalmannschaft lief er insgesamt 40 Mal auf und erzielte dabei fünf Tore. 1974 trug er entscheidend zum Weltmeistertitel bei, als er im Finale gegen die Niederlande einen Elfmeter herausholte. Paul Breitner verwandelte zum zwischenzeitlichen 1:1, Gerd Müller erzielte den 2:1-Siegtreffer. War es ein Strafstoß oder eine Schwalbe? „Egal, wo ich bin, das kommt immer als Erstes“, berichtete Hölzenbein, den die ständige Konfrontation mit dieser Szene eine Zeit lang sehr genervt hat. „Wenn dieser Elfmeter das Einzige ist, das von mir in Erinnerung geblieben ist, dann ist das schade“, sagte „Holz“, wie er in Frankfurt genannt wurde, einmal.

Tor gegen Österreich
Der Flügelspieler hatte bei der WM 1978 in Argentinien gegen Österreich eines seiner fünf Länderspieltore erzielt – die Partie in Cordoba ging allerdings mit 2:3 verloren.

Das Weltmeister-Team von 1974: Franz Beckenbauer (4. vo. re. unten, mit Pokal) und Bernd Hölzenbein (3. von rechts unten). (Bild: GEPA pictures)
Das Weltmeister-Team von 1974: Franz Beckenbauer (4. vo. re. unten, mit Pokal) und Bernd Hölzenbein (3. von rechts unten).

1976 Vize-Europameister
Hölzenbein wurde 1976 Vize-Europameister: Im Finale unterlag er der Tschechoslowakei mit 3:5 im Elfmeterschießen, nachdem er in der 90. Minute das 2:2 erzielt hatte.

Nach seiner Karriere als aktiver Fußballprofi war Hölzenbein als Co-Trainer bei Viktoria Aschaffenburg tätig, ehe er 1988 bis 1994 Vizepräsident bei der Eintracht wurde. In den folgenden zwei Jahren war er als Sportdirektor bei seinem Herzensklub tätig.

Letzte große Reise
Den bisher letzten Titelgewinn der Frankfurter konnte Hölzenbein noch live mitverfolgen. Beim Europa-League-Triumph 2022 unter Trainer Oliver Glasner in Sevilla war das Klub-Urgestein noch einmal mit dabei. Es war seine letzte große Reise mit der Eintracht.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele