Eklat in Salzburg

Homophobe Nachbarin muss zur Strafe KZ besuchen

Salzburg
12.04.2024 16:34

Betrunken beleidigte eine Frau ihre homosexuellen Nachbarn, und das auf derbe Weise mit Nazi-Parolen. Das Landesgericht ordnete wegen Unwissenheit den KZ-Besuch an und verhängte eine Bewährungsstrafe.

Auf übelste Art beschimpfte und beleidigte eine deutsche Frau (52) ihre zwei homosexuellen Nachbarn – und musste sich deswegen am Freitag im Salzburger Landesgericht wegen Verdacht auf Wiederbetätigung vor Geschworenen erklären.

Auch auf Balkon geklettert und Blumentöpfe zerstört
Sie hatte nämlich bei ihrer Schimpftirade mehrfach den rechten Arm zum Nazi-Gruß erhoben und „Heil Hitler“ gerufen, dabei auch noch das Paar mit dem Tode bedroht. Passiert ist das Ganze am 17. Juli 2023 in Saalfelden. „Wir haben die Polizei gerufen, weil sie nicht aufhörte und es unangenehm war“, erzählte der betroffene Mann. Doch selbst der Polizei-Besuch hielt sie nicht auf, sie machte weiter mit Beleidigungen. Dem nicht genug kletterte sie auch noch ein paar Tage später auf den Balkon der Nachbarn und zerstörte Blumentöpfe.

Anders als noch im Polizeiverhör räumte sie nun die Vorwürfe ein: „Ich will mich 1000 Mal entschuldigen.“ Sie habe an jenem Tag früh zu trinken begonnen, sonst habe sie keine andere Erklärung. Aber: Mit der rechten Szene will sie nichts zu tun haben. „Wissen Sie, dass zur Zeit des Dritten Reiches Homosexuelle verfolgt wurden?“, fragte der Staatsanwalt. Die Frau verneinte: „Nein, ich dachte nur die Juden.“

Ein klarer Fall für eine geschichtliche Nachhilfestunde: Neben 14 Monaten bedingter Haft ordnete das Gericht Alkohol-Therapie und einen Besuch des KZ Mauthausen an.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele