Jugendliche in Gefahr

Meta will User besser vor Sex-Erpressung schützen

Digital
11.04.2024 15:11

Der US-Technologiekonzern Meta hat einen besseren Schutz minderjähriger Nutzer vor sexueller Erpressung angekündigt. Meta erklärte am Donnerstag, das Unternehmen teste dafür den Einsatz von mit Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützter Software. Diese solle automatisch Nacktbilder entdecken und unkenntlich machen, die über die Instagram-Direktnachrichtenfunktion an Minderjährige versendet werden.

Zudem sollen an alle Nutzer, die solche Inhalte versenden, automatisch Sicherheitstipps versendet werden. Mit den neuen Maßnahmen sollten junge Menschen vor „ungewollten und potenziell gefährlichem Kontakt“ bewahrt werden, hieß es von Meta weiter.

Ziel des „Nudity Protection“-Tools ist der Schutz vor sogenannter „Sextortion“. Dabei bringen die Täter oft minderjährige Opfer dazu, sexuell eindeutige Bilder oder Videos zu erstellen und ihnen zu senden. Die Täter drohen daraufhin mit der Veröffentlichung des Materials, um Geld oder weitere Bilder zu erpressen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele