Tirol ist der Gegner

Hartberg feiert im Finale die große Premiere

Steiermark
10.04.2024 17:13

Mittwoch Abend starten die Hartberger Volleyballer erstmals in der Vereinsgeschichte in die Finalserie der Bundesliga. Der Verein entwickelte sich in neun Jahren vom Zweitligisten zum Titelkandidaten. Obmann Manfried Schuller ist besonders stolz auf die tolle Nachwuchsarbeit.

„Als Veranstalter kann man sich nichts Besseres wünschen“, ist Hartberg-Obmann Manfried Schuller glücklich. Denn vergangenes Wochenende qualifizierte sich die U20-Volleyballer um Trainer Markus Hirczy, Kapitän Lukas Glatz und Tobias Willimek in der Oststeiermark für die EM. Erstmals seit 1984. Getragen wurden sie dabei an jedem Spieltag von rund 600 Fans.

(Bild: Carina Müller)

In Hartberg jagt derzeit ein Highlight ohnehin das nächste! Denn schon am Mittwoch Abend spielen die Herren um Max Thaller erstmals in der Vereinsgeschichte in einem Bundesligafinale. Als Gegner stellt sich Hypo Tirol in den Weg. „Das muss man erst realisieren, denn alles ist ziemlich schnell gegangen“, sagt Schuller.

Seit 2012 ist er wieder Obmann beim TSV. 2013 gewann das Team den Cup, nur zwei Jahre später ging es freiwillig zurück in die zweite Bundesliga. In der Saison 2020/21 ging es zurück in die Bundesliga. Damals noch als Abstiegskandidat ging es hoch hinaus, in der Vorsaison schloss Hartberg die Spielzeit als sensationeller Dritter ab.

Entwicklung im Nachwuchs braucht Zeit
„Wir haben hart dafür gearbeitet und mit solider Nachwuchsarbeit alles langsam entwickelt. Das braucht natürlich Zeit, aber jetzt ernten wir die Früchte“, ist Schuller stolz. „Dass es so schnell gegangen ist, hat auch uns etwas überrascht. Wir haben ein exponentielles Wachstum.“

Geht der Hartberger Jubel in der Finalserie weiter? (Bild: GEPA pictures)
Geht der Hartberger Jubel in der Finalserie weiter?

Gegen Meister Tirol sind die Hartberger klarer Außenseiter. „Wir sind absoluter Underdog, können damit aber gut leben. Die absolute Profitruppe von Tirol muss gewinnen, wir können“, nimmt der Obmann vor dem Start heute in Tirol (20.20) Druck von der Mannschaft weg. Auch die Erfahrung spricht gegen die junge oststeirische Truppe. Doch wie man die Tiroler biegen kann, bewies sie am 21. Dezember, als man im Cup-Halbfinale mit 3:1 die Oberhand behielt. „Dass wir sie schlagen können, haben wir gesehen. Wir gehen sicher unbeschwerter in die Serie.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele