26.02.2012 18:14 |

Ribery-Doppelpack

Bayern gewinnen Verfolgerduell gegen Schalke 2:0

Dank eines Franck Ribery in Superform hat der FC Bayern München den ersten Akt der Krisenbewältigung geschafft. Beim eindrucksvollen 2:0-Heimsieg in einem rasanten Verfolgerduell der deutschen Bundesliga gegen den FC Schalke 04 funktionierte das Münchner Kollektiv am Sonntag wie in besten Zeiten. Die Bayern, für die ÖFB-Youngster David Alaba durchspielte, sind damit wieder erster Jäger von Leader Borussia Dortmund.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mann des Tages vor 69.000 Zuschauern war Ribery, der das intensive und temporeiche Spitzenspiel mit seinen Saisontoren neun und zehn (36., 55.) im Alleingang entschied. Die "Einer für alle"-Forderung von Chef Karl-Heinz Rummenigge nach der Champions-League-Niederlage in Basel wurde vom Münchner Starensemble erfolgreich umgesetzt. Die vom Kräfteverschleiß in der Europa League gezeichneten Schalker (Christian Fuchs spielte durch) verpassten im Titel-Vierkampf vorerst den Anschluss nach oben.

Das Bemühen der Bayern, wieder als Mannschaft aufzutreten, war von Beginn an zu merken. Schnell, aggressiv, engagiert und vor allem variabel in der Offensive - die Münchener zeigten alles, was sie zuletzt vermissen ließen. Besonders der Angriff mit Ribery, Thomas Müller und Arjen Robben zeigte sich so spielfreudig wie lange nicht mehr. Die Schalker hielten nur in der Anfangsphase mit, als noch die Kraft reichte. Immerhin hatten sie vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, unter anderem ein Gewaltschuss von Fuchs (44.).

Doch die Gastgeber ließen sich diesmal nicht beeindrucken. Die Bayern dominierten mehr und mehr - und kamen zur verdienten Führung durch Ribery. Der Franzose hob die Kugel über den unnötig herauslaufenden Hildebrand und schob sie ins leere Tor. Anschließend lief er zu seinem Trainer Heynckes und klatschte ihn demonstrativ ab.

Noch in den Tagen zuvor hatte es wegen seines verweigerten Handschlags bei seiner Auswechslung in Basel Diskussionen gegeben. Mit dem 2:0 durch einen abgefälschten Schuss machte er seinen fünften Doppelpack in der Bundesliga perfekt.

Dortmund vier Punkte vor Bayern voran
Meister Borussia Dortmund hat auch nach der 23. Runde einen Vier-Punkte-Vorsprung auf Bayern München. Der BVB setzte sich vor 80.720 Zuschauern im Signal-Iduna-Park gegen Hannover 96 mit 3:1 (1:0) durch. Mann des Spiels war Doppeltorschütze Robert Lewandowski (27., 54.), den dritten Treffer steuerte Ivan Perisic (92.) bei. Mit dem siebenten Liga-Sieg in Serie stellte der Tabellenführer, der nun schon seit 17 Partien ungeschlagen ist, den Vereinsrekord ein. Wermutstropfen: Mittelfeldspieler Sven Bender schied mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus.

Bei den unterlegenen Gästen spielte Emanuel Pogatetz in der Innenverteidigung durch, Samuel Radlinger und Daniel Royer standen nicht im Aufgebot. Den Ehrentreffer erzielte Didier Ya Konan (60.).

Harnik-Doppelpack 4:1-Sieg von Stuttgart
In Bestform zeigte sich am Samstag ÖFB-Teamspieler Martin Harnik. Der Stürmer war beim 4:1-Sieg des VfB Stuttgart gegen Freiburg mit zwei Toren und einer idealen Torvorlage Matchwinner für die Schwaben.

Harnik brachte Stuttgart gegen das Schlusslicht in der 12. Minute in Führung. Das 2:0 durch Okazaki (21.) legte der 24-Jährige nach einem Sturmlauf auf der rechten Flanke optimal auf, ehe er in der 82. Minute auch den Schlusspunkt setzte. Bei einem Harnik-Schuss hätte es zudem Elfmeter geben müssen, als Verteidiger Sorg im Strafraum mit der Hand klärte (69.).

Harnik hält bereits bei 13 Saisontreffern und liegt damit auf Rang sechs der Torschützenliste. In der Scorerwertung überholte der Österreicher mit 19 Punkten (13 Tore, sechs Assists) sogar Bayern-Star Franck Ribery und nimmt nun Platz sieben ein.

Hertha-Pleite bei Rehagel-Debüt
Beim Hertha-Gastspiel in Augsburg waren alle Augen auf Otto Rehhagel gerichtet, der 4.165 Tage oder über elf Jahre nach seinem letzten Spiel für den 1. FC Kaiserslautern wieder auf einer Bundesliga-Trainerbank Platz nahm. Der mit 73 Jahren zweitälteste Coach der Liga-Geschichte dirigierte seine neue Elf gewohnt gestenreich, konnte die Talfahrt von Hertha aber nicht stoppen. Die Berliner gerieten innerhalb von zwei Minuten durch einen Doppelschlag von Torsten Oehrl (61., 63.) auf die Verliererstraße.

Die sechste Liga-Niederlage in Serie warf Hertha auf Relegationsplatz 16 zurück. Schlechter platziert als das Team von "König Otto" sind nur der 1. FC Kaiserslautern (0:4 beim FSV Mainz 05) und der SC Freiburg. Einen Rückschlag im Abstiegskampf kassierte auch der 1. FC Köln beim 0:2 gegen Bayer Leverkusen.

Klarer Mainz-Sieg im Derby
Beim klaren Derby-Sieg von Mainz gegen Kaiserslautern kam Andreas Ivanschitz erst ab der 76. Minute zum Einsatz, Julian Baumgartlinger blieb nur der Platz auf der Ersatzbank. Markus Babbel gelang im dritten Anlauf mit einem 2:1 beim VfL Wolfsburg der erste Erfolg mit 1899 Hoffenheim.

Rückschlag für Werder Bremen
Werder Bremen hat im Kampf um einen Startplatz in der Europa League einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Hanseaten verloren daheim mit 0:1 gegen den 1. FC Nürnberg und fielen auf Tabellenplatz sechs hinter Bayer Leverkusen zurück. Alexander Esswein (65.) erzielte das entscheidende Tor für den "Club", dem ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt gelang. Bei den Verlierern wurde Zlatko Junuzovic in der 73. Minute ausgewechselt, Marko Arnautovic kam in der 56. Minute aufs Feld.

Gladbach spielt gegen HSV nur 1:1
Bereits am Freitagabend ist Borussia Mönchengladbach gegen den Hamburger SV nur zu einem 1:1 gekommen. Damit verpassten es die seit nunmehr 15 Heimspielen ungeschlagenen Gladbacher, mit Tabellenführer und Titelverteidiger Borussia Dortmund gleichzuziehen.

Vor 54.049 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park brachte Mike Hanke die Gastgeber, bei denen Martin Stranzl nach überstandener Verletzung auf der Bank saß, kurz vor der Pause in Führung (45.). Doch Tolgay Arslan (56.) traf nach dem Wechsel mit seinem ersten Bundesliga-Treffer noch zum verdienten Ausgleich für die Gäste aus Hamburg.

Ergebnisse der 23. Runde:
Freitag:
Mönchengladbach - Hamburger SV 1:1
Samstag:
1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen 0:2
FSV Mainz 05 - 1. FC Kaiserslautern 4:0
VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim 1:2
FC Augsburg - Hertha BSC Berlin 3:0
VfB Stuttgart - SC Freiburg 4:1
Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 0:1
Sonntag
Bayern München - FC Schalke 04 2:0
Borussia Dortmund - Hannover 96 3:1

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 29. Juni 2022
Wetter Symbol