Aus Bund verbannt

Freimaurer: „Wurden von Teichtmeister getäuscht“

Österreich
14.07.2023 21:15

Nachdem bekannt wurde, dass der ehemalige Burgschauspieler Florian Teichtmeister auf seinem Privatgrundstück einen „Tempel der allgemeinen Menschenliebe“ gebaut hat, melden sich nun die österreichischen Freimaurer selbst zu Wort: „Ja, Florian Teichtmeister war jahrelang Mitglied bei uns“, erklärt der Großmeister der Großloge von Österreich auf Anfrage von krone.tv. „Wir sind vom Herrn Teichtmeister genauso getäuscht worden wie der ORF, das Burgtheater und die gesamte Öffentlichkeit ...“

„In dem Moment, in dem die Anklage bekannt wurde, wurde Teichtmeister sofort aus der Großloge ausgeschlossen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es ein Freitag war“, heißt es gegenüber krone.tv. Am Freitag, dem 13. Jänner wurde in den Medien breitenwirksam bekannt, dass der Schauspieler angeklagt wurde, Unmengen an kinderpornografischen Dateien besessen zu haben. Seitens der Großloge habe man sofort und konsequent reagiert. „Das, was Teichtmeister getan hat, ist zutiefst zu verurteilen und wollen wir mit keinem Wort verteidigen.“

Die Großloge von Österreich ist die als regulär anerkannte Vertretung der österreichischen Freimaurer und hat ihren Sitz in Wien. (Bild: krone.tv)
Die Großloge von Österreich ist die als regulär anerkannte Vertretung der österreichischen Freimaurer und hat ihren Sitz in Wien.

Florian Teichtmeister hatte auf einem Privatgrundstück in Langenlois (NÖ), das er sich mit zwei Familienmitgliedern teilt, eine Art Tempel errichtet - wir berichteten. Die Gravuren, die darauf zu lesen sind, haben Fragen aufgeworfen: „Memento mori“ - zu Deutsch - bedenke, du musst sterben. Und: „Erkenne dich selbst, beherrsche dich selbst und veredle dich selbst.“ Sprüche - die laut Kunsthistorikerin der Freimaurerei zuzuordnen sind.


„Tempel“ gebaut: „Mich hat es irritiert“
„Der Begriff der allgemeinen Menschenliebe, den Herr Teichtmeister verwendet hat, ist etwas sperrig und historischer Natur“, erklärt auch der Großmeister. „In der modernen Sprache geht er einfach auf den Begriff Humanität zurück.“ Die „hingekritzelten Sprüche“ und der „Tempel“, wenn man ihn überhaupt so nennen kann, hätten nichts mit Freimaurerei zu tun. „Mich hat es irritiert. Jedem der Mitglieder ist es außerdem untersagt, in der Freizeit pseudorituelle Dinge zu tun. Deshalb gibt es unsere Räumlichkeiten, in denen das institutionalisiert ist.“

Die Freimaurer seien kein Geheimbund. „Wir wollen nur, dass es diskret bleibt.“ Und: „Es geht bei uns rein um die geistige Auseinandersetzung mit Humanität und Toleranz.“

Schauspieler Florian Teichtmeister (Bild: Starpix / Alexander Tuma, www.picturedesk.com)
Schauspieler Florian Teichtmeister

„Wir sind alles andere als eine Selbsthilfegruppe“
Wann Florian Teichtmeister sich den Freimaurern angeschlossen hat, konnte man seitens des Bündnisses nicht nachkonstruieren. Nur so viel: „Er ist als aufstrebender Schauspieler zur Großloge gestoßen und hat den Kontakt zu uns gesucht.“ Freimaurerei sei Persönlichkeitstraining, ist auf der Homepage der Großloge zu lesen. Ob Florian Teichtmeister - der im September vor Gericht erscheinen muss - mit seinem Beitritt ein besserer Mensch werden wollte, könne man nur vermuten. „Eines habe ich gelernt, im Umgang mit den Menschen, mit denen ich zu tun habe. Oft sind die einzelnen Lebensbereiche abgespaltet und man verdrängt die Dinge.“ Ganz klar sei aber: „Eine Selbsthilfegruppe können wir ihm nicht bieten. Wir sind alles andere als das.“

Freimaurerei ist heute fast weltweit vertreten, aber in verschiedenen Systemen und Gruppierungen aufgeteilt. In Österreich gibt es aktuell 78 Logen mit etwa 3500 Mitgliedern. Große Namen finden sich in der Liste der ehemaligen und aktiven Freimaurer. Viele hochrangige Politiker in Österreich sind und waren Mitglieder.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele