Neuer Handball-Champ

Märchenhaftes Ende! Westwien tritt als Meister ab

Sport-Mix
07.06.2023 22:40

Westwien hat sich zum Abschied aus dem Oberhaus erstmals seit 30 Jahren den österreichischen Männer-Handball-Meistertitel geholt! 

Die Wiener siegten nach dem 25:24-Heimerfolg auch am Mittwoch beim HC Linz mit 30:26 (14:15) und stellten damit in der „Best Of Three“-Final-Serie den 2:0-Endstand her. Die Oberösterreicher verpassten damit den ersten Titel seit 1996. Die Wiener verabschieden sich ja aus finanziellen Gründen aus der heimischen Top-Liga. Gründe dafür sind u.a. die fehlende Heim-Halle und abgesprungene Sponsoren.

„Mir fehlen die Worte, ich bin so glücklich, es ist so ein schönes Gefühl. Wir haben ein kleines Märchen geschrieben“, freute sich Wilhelm Jelinek. Auch Wien-Goalie Constantin Möstl stimmte nach einer starken Leistung am Mittwoch mit ihm überein: „Wir haben es endlich wieder geschafft, unglaublich. Jetzt bin ich Meister und hab’ es noch nicht realisiert. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Die letzten 15 Minuten haben es entschieden, es ging die ganze Zeit hin und her. Es hat keiner wirklich besser gespielt, wir waren einfach präsenter am Schluss.“

„Wir sind fucking Meister, so geil, yes!“
Dass der Verein nun den Profibetrieb einstellen wird, war für Möstl wie für alle seine Teamkollegen ein großer Wermutstropfen. „Es ist so traurig, dass es jetzt zu Ende ist. Das letzte Spiel von Westwien, aber wir sind fucking Meister, so geil, yes.“ Die Hausherren waren dementsprechend niedergeschlagen. „Es war eine einmalige Chance auch für mich noch, es mit Linz zu schaffen, das wäre ein Riesenmeilenstein gewesen, es tut verdammt weh“, meinte Alexander Hermann. „Wir waren zu viel in Unterzahl, haben unsere Systeme nicht spielen können. Vorne sind wir auch immer wieder an Möstl gescheitert.“

(Bild: GEPA)

Linz-Coach Milan Vunjak gratulierte den Wienern: „Ja, sie sind verdienter Meister. Ich werde kein schlechter Verlierer sein, aber wir haben in der zweiten Halbzeit in der ersten Viertelstunde viel in Unterzahl gespielt. Wir haben dort viel Kraft und Konzentration verloren.“ Dennoch sei man extrem stolz auf die Saison.

Westwien-Coach Draca: „Man fasst es nicht, dass man gewonnen hat!“
Westwien-Coach Michael Draca war überglücklich, auch wenn er mit einem Gefühlschaos zu kämpfen hatte. „Es ist kaum beschreibbar - man fasst es nicht, dass man gewonnen hat. Ich weiß, was wir geopfert haben in den vergangenen paar Jahren für diesen Titel, meine Jungs haben sich das mit harter Arbeit verdient.“ Zum viel zitierten Märchen meinte der Trainer: „Es ist ein Märchen mit Happy-End, aber auch so viel Schmerz in der Brust.“ Er habe geweint, „keine Ahnung wieso, ob aus Frust oder aus Glück“, sprach er auch das Profi-Ende des Vereins an.

Westwien startete stark, ging gleich mit 2:0 in Führung und baute diese in der ersten Hälfte bis auf 8:5 aus - dann gelang den Gastgebern aber der Ausgleich und bei 12:11 gingen sie erstmals dann auch in Führung. Bis zur Pause blieb es eng, die Linzer gingen mit dem einen Treffer Vorsprung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen bis zum 23:20 wieder einen Drei-Tore-Vorsprung herauszuholen. Einmal noch kamen die Hausherren bis auf einen Treffer (22:23) heran, doch dann zogen die Wiener vorentscheidend bis zur 53. Minute der zweiten Hälfte auf 28:22 davon. Dieser Vorsprung war dann für die Oberösterreicher nicht mehr zu knacken.

Das Ergebnis:
HC Linz - Insignis Handball Westwien 26:30 (15:14)
Endstand in Serie - 0:2

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele