Enormer Schaden

Kennzeichen ließen dreisten Betrüger auffliegen

Wien
05.02.2023 10:44

Eine lange Liste an Vergehen wird einem Deutschen angelastet. Aufgeflogen war der Mann kürzlich in der Wiener Innenstadt - Fluchtversuch per Pkw inklusive. Ein Polizist, auf den er zugefahren war, musste sich an der Motorhaube festhalten, um nicht überrollt zu werden. Einige Meter weiter gab der Verdächtige auf. Er entpuppte sich als dreister Betrüger.

Die beiden unterschiedlichen Kennzeichen, die auf dem Fahrzeug montiert waren, machten Zeugen auf das Auto, das Mitte Jänner in der Christinengasse geparkt war, aufmerksam. Als die Polizei eintraf und den Pkw sowie den Mann, der in dem Auto saß, kontrollieren wollte, versuchte der Lenker fliehen. Er kam aber nicht weit, stoppte den Wagen wenige Meter weiter. Der Pkw erwies sich ebenso wie die beiden unterschiedlichen Kennzeichen als gestohlen, der Wagen war auch nicht zugelassen - und der Lenker? Er war alkoholisiert und nicht im Besitz eines Führerscheins.

Einiges auf dem Kerbholz
Doch die Polizei sollte im Zuge der weiteren Ermittlungen feststellen, dass sie einen dicken Fang gemacht hatte. Gegen den Verdächtigen, einen 48 Jahre alten Deutschen, bestand bereits ein Festnahmeauftrag. Er war wegen mehrfachen Betruges gesucht worden.

Enormer Schaden
Insgesamt 22 Delikte konnten dem mutmaßlichen Täter nachgewiesen werden.
Konkret hatte er mit Handyverträgen sein Unwesen getrieben, diese zwar angemeldet, die Kosten jedoch nie beglichen. Auch Tankbetrug in mehreren Fällen in Ostösterreich konnte dem Verdächtigen nachgewiesen werden. Der von ihm verursachte Schaden beläuft sich auf 140.000 Euro. Der 48-Jährige befindet sich in Haft.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele