24.11.2022 12:51 |

Streit geht weiter

Steiner: Schumacher? „Er kann sagen, was er will“

Während Mick Schumacher den Formel-1-Rennstall von Haas verlassen musste, nimmt der Streit zwischen Onkel Ralf und Teamchef Günther Steiner erst so richtig Fahrt auf. Nachdem Schumacher dem Südtiroler zuletzt vorgeworfen hatte, es nicht ertragen zu können, nicht im Mittelpunkt zu stehen und Mick deshalb seine Koffer packen musste, folgte nun der Konter. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich mache, was ich mache und er kann sagen, was er will. Ich habe kein Interesse, darauf eine Antwort zu geben, weil ich kein Selbstdarsteller bin“, zitiert „Speedweek.com“ Steiner. Schumacher versuche lediglich, einen öffentlichen Kampf hervorzurufen. 

Auch den Vorwurf, Haas habe Mick hingehalten, ehe ihm das Team das Aus mitteilte, will der 57-Jährige nicht akzeptieren. „Wir haben nicht seit drei Monaten herumgespielt, dass wir es wüssten und es ihm nicht sagen. Wir haben lange geschaut, was das Beste für uns ist und uns Zeit genommen. Das war kein Hinauszögern.“

Was die Zukunft auch bringen mag, beste Freunde werden Schumacher und Steiner wohl keine mehr ...

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung