Aufregung um Tänzchen

Antony kontert Kritik: „Werde nicht aufhören“

Fußball International
29.10.2022 13:24

Es war der Hingucker des Spiels, als sich Manchester Uniteds Antony im Europa-League-Duell gegen Sheriff Tiraspol dazu entschloss, den Zuschauern ein kleines Kunststück zu bieten und eine doppelte Pirouette auf den Rasen zu zaubern. Die Konsequenz: Der Stürmer musste in der Pause für Marcus Rashford Platz machen und kassierte für seine Einlage ordentlich Kritik. Dennoch würde er es wieder tun, wie der 22-Jährige nun via Instagram bekannt gab. 

United-Legende Paul Scholes sparte nicht an Kritik, bezeichnete Antony ob seines Verhaltens auf dem Platz gar als „Clown“. „Ich weiß nicht, was er da macht. Es ist einfach lächerlich. Das ist Angeberei“, schimpfte die Klubikone bei BT Sport. Ein Kommentar, das dem Brasilianer jedoch herzlich egal zu sein scheint. 

„Wir sind für unsere künstlerische Art bekannt. Ich werde nicht mit dem aufhören, was mich stark gemacht hat“, stellte Antony in seiner Instagram-Story klar. Er werde auch in Zukunft nicht aufhören, sein Talent in Form von Einlagen wie dieser unter Beweis zu stellen.

Antony (Bild: ASSOCIATED PRESS, Instagram/antony00)
Antony

Trainer Erik ten Hag sieht „Tänzchen“ wie dieses wohl eher ungern, äußerte sich im Anschluss an die Partie kritisch. „Wenn es eine Aktion ist, die auch etwas bewirkt, ist es in Ordnung. Aber wenn es ein Trick ist, der nichts mehr als eben das ist, dann werde ich den Spieler korrigieren müssen.“

Genau das tat der Niederländer auch mit der Auswechslung. Ob Antony am Sonntag gegen West Ham in der Startaufstellung zu sehen sein wird, wird sich zeigen, große Showeinlagen wird er sich im Falle eines Einsatzes jedenfalls nicht mehr leisten dürfen.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele