13.05.2022 17:07 |

Das Gasteinertal

Von Bergen beschützt, vom Wasser geleitet

Das Gasteinertal im Salzburger Pongau bietet nicht nur kostbare Heilquellen, sondern auch eine Vielzahl an Herausforderungen für Abenteurer und Bergsportenthusiasten. Wie Trailrunner Martin Schwarzl, der sich ein außergewöhnliches und sehr ambitioniertes Ziel gesetzt hat: einen 60 Kilometer langen Berglaufmarathon rund um das Gasteinertal. Zu sehen in der Serie Bergwelten am 13. Juni ab 20.15 Uhr auf ServusTV.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rund 40 Kilometer schlängelt sich die Gasteiner Ache durch das gleichnamige Tal im Salzburger Pongau, vorbei an den drei Gemeinden Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein. Bekannt ist es für seine Heilquellen, die bereits im 19. Jahrhundert Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth von Österreich für sich entdeckten. Das Gasteinertal bietet aber nicht nur für Erholungssuchende, sondern vor allem auch für Abenteurer und Bergsportenthusiasten eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich so richtig auszutoben.

Ein Bergmarathon rund ums Tal

Einer von ihnen ist Trailrunner Martin Schwarzl, der sich ein außergewöhnliches und sehr ambitioniertes Ziel gesetzt hat: ein Berglaufmarathon rund um das Gasteinertal. Auf diesem selbsternannten „Gasteiner Höhenweg“ möchte Martin rund 60 Kilometer und knapp 6.500 Höhenmeter überwinden - im Idealfall an einem einzigen Tag. Sein Weg entlang der Gipfelgrate und Seitentäler führt ihn in einer großen Runde durch und über das gesamte Gasteinertal. Für diese Tour packt Martin nur das Nötigste ein: Rucksack, Sonnenbrille, Laufstöcke - mit Wasser schleppt er sich nicht ab, denn das kostbare Nass findet er hier im Tal direkt aus der Quelle. Auch ein Klettersteig am Weg, hält Martin nicht von seiner Idee ab. Für das Stück über den Hochalmblick-Steig holt er sich Unterstützung durch Max Steinbauer und nutzt die kurze Pause am außergewöhnlichen Rastplatz - einem ausrangierten Sessellift - für einen spektakulären Ausblick über das Tal.

Die „Bergewelten“-Dokumentation begleitet Martin bei seinem kühnen Vorhaben und trifft im Tal auch noch einige andere spannende Persönlichkeiten: Zwei junge Frauen, die die geschichtsträchtige Gamskarkogelhütte bewirtschaften und ihren Hühnern eine Sommerfrische bieten, ein Kletter-Duo, das sich an der wasserüberspülten Alraunewand versucht, zwei Kajaker, die bei Mondschein das Nassfeld befahren wollen und einen Parkourläufer, der über die Dächern von Bad Gastein tanzt.

 Berg Krone
Berg Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol