In der Grazer Burg

Höchste Auszeichnung des Landes überreicht

Steiermark
05.04.2022 22:00

Im Regierungssitzungszimmer der Grazer Burg überreichte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer gemeinsam mit Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang am Dienstag mit dem Ehrenring die höchste Auszeichnung des Landes Steiermark an den Politikwissenschaftler und Juristen Wolfgang Mantl. An der Überreichung nahmen zahlreiche Ehrengäste teil, darunter Frau Landeshauptmann a. D. Waltraud Klasnic sowie Familienmitglieder Mantls und Wegbegleiter wie die Universitätsprofessoren Christian Brünner, Joseph Marko und Klaus Poier.

Der 1939 in Wien geborene Wolfgang Mantl folgte 1965 dem Ruf an die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz. 1979 wurde er Ordinarius für Politikwissenschaft und Verfassungsrecht, bis zu seiner Emeritierung 2007 war er Leiter der Abteilung für Politikwissenschaft sowie Allgemeine Staats- und Verfassungslehre. Jahrzehntelang wirkte Mantl in der Steiermark an den Schnittstellen von Wissenschaft und Politik. In den Jahren 1979 bis 1990 war er führend an der Reform der Steiermärkischen Landesverfassung beteiligt. In dieser Zeit wurden unter anderem 1982 der Landesrechnungshof eingerichtet und 1986 das Volksrechtegesetz geschaffen.

„Der Ehrenring ist eine hochverdiente, in der Landesregierung einstimmig beschlossene Ehrung für ein imponierendes Lebenswerk und einen großartigen Menschen, dem die Steiermark und Österreich ungemein viel zu verdanken haben“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in seiner Laudatio. „Der herausragende Wissenschaftler Wolfgang Mantl begründete in den drei Jahrzehnten als Universitätsprofessor eine - man könnte es so nennen - Art Schule der Grazer Juristenpolitologie, eine beispielgebende und bahnbrechende Verbindung von Verfassungs- und Politikwissenschaft. Er war und ist eine international renommierte Forscherpersönlichkeit und zugleich ein hervorragender akademischer Lehrer, der sich seiner Studierenden und akademischen Mitarbeitern in besonderer Weise annahm. Er hat mittlerweile Generationen exzellenter Juristen ausgebildet‘“, betonte der Landeshauptmann. „Ein weiteres Charakteristikum Wolfgang Mantls ist, dass er Wissenschaft nicht im elfenbeinernen Turm betrieben hat, sondern sein reiches und profundes Wissen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und damit auch den politischen Diskurs und politische Entscheidungen qualitätvoll begleitet und beeinflusst hat.“

Neben Lehre und Forschung und einer umfassenden Publikationstätigkeit diente Mantl jahrzehntelang als Berater, Ideengeber und intellektueller Vordenker für die politische Landschaft der Steiermark. Von 1992 bis 2001 war Wolfgang Mantl auch Obmann des steirischen Gedenkwerkes Josef Krainer, benannt nach dem unvergessenen Landeshauptmann Josef Krainer sen. Auch hier brachte Mantl mit der Verleihung von internationalen und großen Krainer-Preisen bedeutende Persönlichkeiten als Preisträger nach Graz.

LH Schützenhöfer: „Wolfgang Mantl ist einer der bedeutendsten Verfassungs- und Politikwissenschaftler Österreichs, eine echte Autorität. Er ist ein enorm hilfsbereiter Mensch, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht, ein Mann mit großer menschlicher Breite, feinem Humor und einer sensiblen Formulierungsgabe, ein liberaler weltoffener Denker, der fest verwurzelt in den christlichen Werten ist, ein eminenter katholischer Intellektueller, ein europäisch denkender Österreicher im besten Sinne des Wortes, ein guter und uneigennütziger Ratgeber, ein hochgebildeter Polyhistor, fast möchte man sagen, einer der letzten Universalgelehrten und ein guter Freund. Ich gratuliere herzlichst zum Ehrenring der Steiermark.“

Der Ehrenring ist die höchste Auszeichnung des Landes Steiermark. Der Ring ist ein 18-karätiger glatter Goldring mit dem steirischen Landeswappen. Wolfgang Mantl ist der 121. Träger des Ehrenrings.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele