08.02.2022 20:37 |

Ab Saisonbeginn 2022

Formel 1: Anti-Rassismus-Kniefall wird gestrichen!

Aus und vorbei: In der Formel 1 wird in der kommenden Saison der Anti-Rassismus-Kniefall vor den Rennen aus dem Zeremoniell gestrichen! „Ich denke, die Geste war wichtig, denn wir müssen immer alle respektieren“, so Formel-1-Geschäftsführer Stefano Domenicali. "Aber jetzt ist es an der Zeit, weiterzumachen und andere Maßnahmen zu ergreifen."

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Seit dem Beginn der Saison 2020 war im Ablaufprotokoll vor den Rennen vorgesehen, dass Fahrer auf die Knie gehen oder ein anderes Zeichen gegen Ausgrenzung setzen können. Dieses feste Zeremoniell soll es künftig nicht mehr geben - den Fahrern stehen jedoch beliebige Gesten weiter frei.

Es gehe nun darum, von der Geste zur Handlung zu kommen, erklärte Domenicali. „Jetzt liegt der Fokus auf der Aktion für die Vielfalt unserer Gemeinschaft.“

Rekordweltmeister Lewis Hamilton war es immer wichtig, mit der symbolischen Geste des Kniefalls gegen Rassismus und Unterdrückung einzustehen. „Es ist ein Kampf, der noch nicht gewonnen ist“, sagte der Mercedes-Pilot wiederholt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol