29.01.2022 06:00 |

Wanderbare Steiermark

Auf der Wildalm die herrliche Sonne genießen

Eine Schneeschuh- oder Winterwanderung in den Wölzer Tauern auf die weitläufigen Almflächen der Wildalm - eine Sonnenterrasse für naturverbundene Wintersportler.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Wildalmhütte ist ein beliebtes Wanderziel in der Region Murtal und in den Sommermonaten bewirtschaftet. Im Winter präsentieren sich die herrlichen Almflächen rund um die Hütte in einem ganz besonderen Licht und einer wohltuenden Ruhe. Der sonnenverwöhnte und aussichtsreiche Aufstieg ist an sich schon ein Genuss, wobei der Großteil des Weges über Forststraßen führt, die je nach Schneelage auch als Winterwanderweg geeignet sind. Bei der Wildalmhütte angekommen, findet man meist ein schneefreies Platzerl zum Verweilen.

Wir starten von der Goldwaschanlage (1265 m), folgen der Forststraße entlang des Scharnitzgrabens, bis wir rechts die Rupbauerhütte sehen. Gleich nach der Hütte zweigen wir rechts ab, gehen über die Brücke und halten uns links. Zur Orientierung dienen zahlreiche Schneeschuh- und Skitourenspuren. Es geht gemütlich über Wiesenflächen, über einen Bach und weiter bergauf über Waldflächen mit kleinen Lichtungen.

Über Forststraßen vorbei an Hütten
Die zahlreichen Spuren führen uns direkt zur Forststraße, der wir nun rechts bergauf folgen. Bei der Jaurishütte (1555 m), Stützpunkt der Berg- und Naturwacht, vorbei, geht es gleich weiter über einen Bach. Kurz danach sehen wir die Kreuzung (Sommerweg zur Wildalmhütte). Wir bleiben aber auf der Forststraße, die gemütlich und leicht bergauf bis zur Wildalmhütte (1753 m) führt. Der Rückweg erfolgt über die Aufstiegsroute zurück zum Ausgangspunkt.

Fakten

  • Tourendaten: ca. 8,5 km, 510 Hm; 4 Std. Gehzeit.
  • Anforderungen: einfach, wenig steile Abschnitte
  • Ausgangspunkt: Zahlreiche Parkplätze bei der Goldwaschanlage (neu errichtetes Parkleitsystem)
  • Einkehr: Goldwaschanlage Pusterwald, 0664/7921044; Gasthaus Jagawirt in Pusterwald, 0 35 74/223 3.
  • Fragen und Anregungen: WEGES - Silvia und Elisabeth, www.weg-es.at; Facebook, Instagram und YouTube wegesaktiv.

Wer die Tour verlängern will und auch über nötiges alpines Wissen verfügt, kann auf den Gruber Hirnkogel (2080 m) oder den Kleinhansl (2217 m) weiterwandern. Hier finden Sie die genaue Route.

Elisabeth Zienitzer, Silvia Sarcletti

 Steirerkrone
Steirerkrone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
9° / 25°
wolkenlos
7° / 25°
wolkenlos
8° / 25°
wolkenlos
7° / 26°
wolkenlos
10° / 29°
heiter
(Bild: Krone KREATIV)