Fr, 19. Oktober 2018

Hofer-Parodie

04.05.2011 15:00

"1810 - Für eine Handvoll Kaspressknödel"

Was wäre, wenn nicht Andreas Hofer, sondern ein deutsches, bei Bauern aufgewachsenes Findelkind namens Alldie den Tiroler Freiheitskampf angeführt hätte?

Eine mehr als befremdliche Frage. Und ein ebensolcher Film. In brachial-komischer Manier verbindet das "Schienentröster"-Comedy-Duo saloppe Skurrilität und Historie. Warum aufrechter und gottesfürchtiger Freiheitskampf Ziel kabarettistischer Verunglimpfung sein muss, wissen wohl nur die Regie-Führenden Haller und Lenz selbst.

Den Tirolern wird ob des schwarzhumorigen Schenkelklopfer-Spotts, garniert mit platter Piefke-Attitüde, wohl das Lachen im Halse stecken bleiben. Fazit: Entbehrlich – trotz schauspielerischen Engagements. Als Alpen-Monty-Pythons haben sich die Filmemacher nicht bewährt.

von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.