Neuer Ansturm droht

Experte weiß: „Keine Entwarnung für die Spitäler!“

Jetzt geht es Schlag auf Schlag: Alleine am Mittwoch kamen in NÖ 2450 neue Corona-Fälle dazu. Auch die Prognosen für die nächsten Tage zeigen steil nach oben. Intensivbetten-Koordinator Christoph Hörmann rechnet mit einem Anstieg bei den Spitalsbelegungen und warnt davor, die Omikron-Mutation zu verharmlosen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Neues Jahr, alte Sorgen: Täglich wird mit neuen Rekordwerten bei den Ansteckungsraten kalkuliert. Zeitverzögert, aber doch, werden sich diese Befunde auch in den Spitalsbelegungen niederschlagen. „Trotz der Stabilisierung der Zahl der intensivpflichtigen Corona-Patienten kann für die Intensivstationen leider keine Entwarnung gegeben werden“, sagt der Mediziner, der es wissen muss.

Hinweise auf mildere Verläufe
Primar Dr. Christoph Hörmann, bereits seit rund einem Jahr und zwei Infektionswellen Intensivbetten-Koordinator im Land, warnt zudem davor, die neueste Mutation auf die leichte Schulter zu nehmen. Es gebe laut Hörmann zwar viele Hinweise darauf, dass Omikron prozentuell bei weniger Infizierten schwere bis lebensbedrohliche Krankheitsverläufe verursacht. „Bei der hohen erwarteten Menge an Infektionen können aber auch geringere Prozentsätze zu einer Belastung auf den Intensivstationen führen.“

Auch aktuell stehen die Zeichen in den Kliniken aber nicht auf Verschnaufpause. Nach wie vor sind mehr als 15 Prozent der Intensivbetten im Land mit Corona-Patienten belegt. „85 Prozent davon sind nicht geimpft“, ergänzt der für die Kliniken zuständige Landesvize Stephan Pernkopf. Parallel zur Betreuung der Corona-Patienten werden derzeit auch während der Delta-Welle verschobene Operationen nachgeholt. So lange es noch geht

Heer hilft beim Contact-Tracing 
Damit das Contact-Tracing angesichts der hohen Werte weiter betrieben werden kann, leistet das Heer wieder einen Assistenzeinsatz. 90 Soldaten helfen seit Dienstag bei den heimischen Gesundheitsbehörden aus. 120 Soldaten unterstützen die Polizei bei Checks an den Grenzen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
0° / 4°
stark bewölkt
0° / 4°
stark bewölkt
1° / 5°
stark bewölkt
-3° / 6°
stark bewölkt
-2° / 2°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)