21.12.2021 08:59 |

Sicherheitsbedenken

Auch Boeing und Airbus gegen 5G-Ausweitung in USA

Im Streit um die Sicherheit in der Luftfahrtindustrie wegen des Mobilfunkstandards 5G melden sich nun auch die beiden größten Flugzeughersteller zu Wort. Der Vorstandsvorsitzende von Boeing, Dave Calhoun, und Jeffrey Knittel, bei Airbus für das Amerika-Geschäft zuständig, forderten am Montag die US-Regierung auf, die geplante Einführung von 5G-Mobilfunk im C-Band-Spektrum von AT&T und Verizon am 5. Jänner wegen Sicherheitsbedenken zu verschieben.

„5G-Interferenzen könnten die Sicherheit des Flugbetriebs beeinträchtigen und enorme negative Auswirkungen auf die Luftfahrtindustrie haben“, heißt es in einem gemeinsamen Brief der Konzernchefs an US-Verkehrsminister Pete Buttigieg, die die Nachrichtenagentur Reuters am Montag einsehen konnte.

Zuvor hatten bereits Fluggesellschaften und die US-Flugbehörde FAA Bedenken über mögliche Interferenzen von 5G mit empfindlicher Flugzeugelektronik wie Funkhöhenmessern geäußert. Der Mobilfunkverband CTIA erklärte, 5G sei sicher und warf der Luftfahrtindustrie vor, Angst zu schüren und Fakten zu verdrehen.

Die US-Pilotenvereinigung sagte am Montag, dass die Diskussion in einer Sackgasse stecke. „Das ist ein großes Problem für Passagiere, Spediteure und die amerikanische Wirtschaft.“

„Störungsfreier“ Betrieb in Österreich
Vonseiten des österreichischen Forums Mobilkommunikation (FMK), einer Interessenvertretung der Mobilfunkbranche, wurde am Dienstag gegenüber der APA betont: „Selbstverständlich ist 5G auch in den USA schon eingeführt. Scheinbar handelt es sich hier um ein Kommunikationsproblem in den USA. In Österreich läuft jedenfalls 5G schon seit drei Jahren im besagten C-Band (3,6 GHz) beispielsweise auf dem Flughafen Wien, wie es auch zu erwarten war, störungsfrei.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol