17.12.2021 09:27 |

EU-Gebäuderichtlinie

E-Auto-Anschluss in Gebäuden soll Pflicht werden

Die EU will den Ausbau der E-Infrastruktur beschleunigen. Künftig sollen alle Neubauten für das Laden von Elektroautos zumindest vorbereitet sein. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fahrstrom-Anschlüsse für alle Neubauten, eine Mindestzahl an Ladesäulen vor Geschäften oder Büros und sichere Fahrradstellplätze an jedem Haus - die EU-Kommission setzt sich in dem Entwurf der neuen Gebäuderichtlinie nicht nur mit der Energieeffizienz von Gebäuden auseinander, sondern nimmt auch die Mobilität der Bewohner und Nutzer in den Blick.

Laut dem nun vorgelegten Papier sollen neue und umfassend renovierte Häuser künftig zwingend über eine technische Vorbereitung für die spätere Installation von Lade-Infrastruktur verfügen. Nicht für das Wohnen genutzte Gebäude müssen zudem über eine Mindestanzahl angeschlossener Ladestationen verfügen. Darüber hinaus sieht die Gebäuderichtlinie (EPBD) für jeden E-Autofahrer das Recht zur Installation einer Ladesäule am eigenen Fahrzeugstellplatz vor.

Darüber hinaus schlägt das Papier die verbindliche Einrichtung von Fahrrad-Parkplätzen in Gebäuden vor. Die Vorgaben sollen für alle neuen und renovierten Gebäude gelten, außerdem für existierende gewerbliche Bauten. Die Vorschläge müssen nun im Parlament und unter den Mitgliedsstaaten diskutiert werden, bevor die Richtlinie in Kraft treten kann. (SPX)

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)