Seit 2010 diskutiert

Linzer Gemeinderatssitzungen noch immer „offline“

Unmittelbar nach den Wahlen haben die Linzer Politgranden auf die erschreckend niedrige Wahlbeteiligung – 57,5 % am 26. September und lediglich 30,3 % (!) bei der Stichwahl – zähneknirschend und teils fassungslos reagiert. Doch offenbar will einzig Linzplus-Gemeinderat Lorenz Potocnik das nicht einfach so hinnehmen.

„Wir als Stadt und als Gemeinderäte dürfen jetzt nicht tatenlos zur Tagesordnung übergehen. Das gehört gründlich und am besten gleich untersucht und dann sollten wir Ideen entwickeln, wie wir die Wahlbeteiligung 2027 verbessern können“, mahnt Linzplus-Gemeinderat Lorenz Potocnik. Von 152.604 Wahlberechtigten blieben schließlich 64.812 Linzer der Wahlurne fern. Bei der darauffolgenden Bürgermeister-Stichwahl war es sogar 106.339 Linzern völlig egal, wer ihre Stadt in den nächsten Jahren regiert. Potocnik schlägt per Antrag im Gemeinderat am Donnerstag vor, eine Arbeitsgruppe mit externen Experten einzusetzen, die die geringe Wahlbeteiligung analysiert und ein Maßnahmenpaket entwickelt.

Zitat Icon

Kurz vor der nächsten Wahl im Jahr 2027 aktiv zu werden, würde nichts bringen. Damit müssen wir sofort anfangen und langfristig stadtdemokratische „Wiederaufbauarbeit“ betreiben.

Lorenz Potocnik, Linzplus-Gemeinderat

Live-Übertragung wird seit zehn Jahren diskutiert
„Dazu gehört, neben Informationsprogrammen in den Schulen und der Kontaktaufnahme zu den Communities der rund 21.000 in Linz lebenden EU-Bürgern, auch endlich ein Live-Stream der Gemeinderatssitzungen“, so der Linzplus-Politiker. Letzteres wurde in den vergangenen Jahren - erstmals im Sommer 2011 - immer wieder andiskutiert. Zuletzt plädierten im Mai 2020 ÖVP und Grüne für mehr Bürgernähe und Transparenz durch eine Live-Übertragung der Gemeinderatssitzungen. Doch aus dem „digitalen Gemeinderat“ wurde nichts, er scheiterte damals am Veto von SP-Stadtchef Klaus Luger. Lorenz Potocnik fordert jedenfalls rasches Handeln: „Kurz vor der nächsten Wahl im Jahr 2027 aktiv zu werden, würde nichts bringen. Damit müssen wir sofort anfangen und langfristig stadtdemokratische “Wiederaufbauarbeit„ betreiben.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)