Nach Deal mit Xavi

„Nichts mehr übrig!“ Keine neuen Spieler für Barca

Der finanziell angeschlagene FC Barcelona kann derzeit wegen der Gehaltsobergrenze der Liga nach der Verpflichtung von Trainer Xavi vorerst keine neuen Spieler mehr unter Vertrag nehmen. Nur wenn Spieler des Traditionsvereins zu anderen Klubs wechseln würden, wäre wieder finanzieller Spielraum für Neuzugänge, sagte Fußballdirektor Mateu Alemany.

„Es ist halt so, dass wir Xavi und seinen Trainerstab noch anmelden können, aber dann ist nichts mehr übrig“, sagte Alemany bei der Vorstellung des Rechtsverteidigers Dani Alves in Barcelona. Der bisher vereinslose Brasilianer war mit 38 Jahren zu seinem früheren Verein zurückgekehrt, allerdings für ein - Medienberichten zufolge - relativ niedriges Gehalt.

Seit dem Ende des Sommer-Transferfensters am 31. August mussten die auch sportlich in einer Krise steckenden Katalanen Gehaltsverbesserungen für Ansu Fati und Pedri sowie die Entschädigungen für den im Oktober vorzeitig entlassenen niederländischen Trainer Ronald Koeman und dessen Team verkraften, schrieb die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)