18.11.2021 10:45 |

Facebooks „Metaverse“

Ingenieure zeigen Handschuh für „gefühlsechte“ VR

Mark Zuckerbergs jüngst auf Meta umgetaufter Facebook-Konzern hat den Prototyp eines Hightech-Handschuhs vorgestellt, mit dem „gefühlsechte“ Virtual-Reality-Erlebnisse (VR) möglich werden sollen. Der Haptic Glove der „Reality Labs“-Laboratorien ist das Produkt siebenjähriger Forschung - und ein Blick in die „Metaverse“-Zukunft.

Facebook stellt den Hightech-Handschuh auf seinem Blog näher vor: Er verfügt über 15 Kammern, welche, von einem Mikroprozessor gesteuert, mit Luft aufgepumpt werden können.

Er soll dem Nutzer damit das Gefühl geben, bei der Interaktion mit Virtual-Reality-Umgebungen digitale Gegenstände tatsächlich zu berühren. Außerdem ist der Haptic Glove mit Sensoren gespickt, mit denen die Handbewegungen des Trägers in die VR-Welt übertragen werden.

Luftkammern statt Elektromotoren
Am Firmenblog berichten Zuckerbergs Ingenieure von der siebenjährigen Entwicklung des Handschuhs: Zunächst habe man mit Elektromotoren experimentiert, diese aber verworfen, weil sie schlicht zu schwer für den Einbau in einen Handschuh seien. Die Luftkammern seien die praktischere Lösung gewesen, zumal es hier keine komplexe Verkabelung brauche.

Neben der Hardware haben die Ingenieure auch Software entwickelt, welche dem Handschuh die für die Interaktion mit VR-Umgebungen nötigen Befehle sendet. Diese ähnle den Physik-Engines, die in modernen Computerspielen zum Einsatz kommen.

Technologie für das „Metaverse“
Gedacht seien all diese Entwicklungen für das geplante „Metaverse“ - eine vernetzte Virtual-Reality-Welt, in die Internetnutzer in einigen Jahren abtauchen sollen und die nicht nur Facebook-Chef Mark Zuckerberg, sondern etwa auch Microsoft oder Nvidia vorantreiben.

Bei Facebook ist man so überzeugt von der Idee, dass der Konzern sogar auf Meta umbenannt wurde. Kritiker sahen in der Namensänderung allerdings einen Marketing-Schachzug, um das - siehe Video - durch die jüngsten Enthüllungen einer Ex-Mitarbeiterin ramponierte Firmenimage aufzupolieren.

Tatsächlich dürfte es noch Jahre dauern, bis Zuckerbergs Vision des „Metaverse“ für Internetnutzer greifbar wird. Auch der nun präsentierte Hightech-Handschuh sei letztlich Grundlagenforschung für das Projekt und womöglich noch 15 Jahre von der Marktreife entfernt, betont der IT-Konzern.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol