Spanier berichten:

Aguero muss wegen Herzproblemen Karriere beenden

Stürmer Sergio Agüero vom FC Barcelona droht nach Medienberichten wegen seiner Herzprobleme ein vorzeitiges Karriereende. Die Ärzte hätten dem 33-jährigen Argentinier bereits mitgeteilt, dass die bei ihm festgestellten Herzrhythmusstörungen gefährlich seien, berichteten am Freitag der katalanische Radiosender „Catalunya Ràdio“ und andere spanische Medien unter Berufung auf Klubkreise. Die bisher festgestellten Symptome seien mit Profifußball unvereinbar.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Agüero war Ende Oktober während des Erstligaspiels von Barcelona gegen Deportivo Alavés zusammengebrochen. Er fasste sich an die Brust und rang mit angstverzerrtem Blick nach Luft. Bisher hatte es geheißen, er werde wegen der nötigen Therapie mindestens drei Monate ausfallen.

Nach zehn erfolgreichen Jahren bei Manchester City war der Torjäger erst im Sommer nach Barcelona gewechselt. Der Stürmer, der zu Beginn seiner Karriere in Buenos Aires für Independiente und anschließend in Spanien für Atlético Madrid kickte, bestritt auch 101 Länderspiele für Argentinien und erzielte dabei 42 Tore.

Nach Medienberichten will der Klub von ÖFB-Spieler Yusuf Demir in der Winter-Transferperiode den spanischen Nationalspieler Dani Olmo von Leipzig als Agüero-Ersatz nach Barcelona holen.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)