22.10.2021 07:00 |

Steirische Sensation

Forscher findet zwei neue Pflaumen-Sorten

Jahrhundertelang wuchsen sie in Hausgärten im Murtal, ohne als eigene Sorte entdeckt zu werden. Nun hat der Biologe Alois Wilfling die Pflaumensorten Steirischer Spänling und Yellow Submarine erstmals beschrieben. Am Sonntag sind sie mit 600 anderen alten Obstsorten beim Streuobstfest in Neumarkt zu sehen.

Eigentlich hätte Alois Wilfling im Murtal die Verbreitung des Gelben Spänlings, einer dort angesiedelten Pflaumen-Sorte, untersuchen sollen. „Wir haben nach kleinen, gelben, etwa zehn Gramm schweren Pflaumen gesucht. Gefunden haben wir aber dreimal so schwere Früchte“, erzählt der Biologe, der sich mit alten Obstsorten in der Steiermark beschäftigt.

Im seinem Ökologie-Institut Oikos in Gleisdorf vermaß Wilfing die Neuentdeckungen, beschrieb ihre Kerne und Eigenschaften. „Die Bauern und Gartenbesitzer wussten ja, dass die Früchte anders sind. Sie dachten, dass manche größer sind, aber eben alle Spänlinge.“

Tatsächlich handelte es sich aber um zwei völlig neue Sorten, die noch nie beschrieben wurden: einerseits um den Steirischen Spänling, der größer und runder ist als der bekannte Gelbe Spänling. Er wächst vor allem im oberen Murtal und eignet sich gut für Säfte und Marmeladen. Die Yellow Submarine („Gelbes U-Boot“) wiederum ist nur aus dem Oberen Murtal bekannt. Wegen ihrer bitteren Note wird sie gern zum Schnapsbrennen verwendet.

Woher Wilfling wissen kann, dass er wirklich eine neue Sorte hat? „Wir dazu viele Experten befragt. Niemand kannte die Sorten“, sagt er.

Streuobstwiesen sind besonders artenreich
Nun geht es darum, dass die Pflaumen auch erhalten bleiben. „Denn Streuobstwiesen sind die artenreichsten Lebensräume in ganz Europa.“ Beim großen Streuobstfest am Sonntag in Neumarkt in der Steiermark kann man sich über die neuen Sorten informieren - und über mehr als 600 andere alte, steirische Obstsorten.

Fakten

  • Pflaume ist der wissenschaftliche Überbegriff für Steinobst wie Zwetschken, Kriecherl, Ringlotten, Mirabellen und Spänline.
  • Es gibt etwa 200 bis 300 Bäume, auf denen der neu entdeckte Steirische Spänling wächst. Bei der Sorte Yellow Submarine sind es laut Experten-Schätzungen weniger als 100.
  • Spänlinge gedeihen im Murtal so gut, weil die Sorte sehr kälteresistent und anpassungsfähig ist.
  • Auf Streuobstwiesen leben bis zu 5000 Arten von Tieren, Pflanzen und Pilzen. Sie sind damit so etwas wie die Regenwälder von Europa.
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-6° / -1°
stark bewölkt
-6° / 1°
wolkig
-6° / 0°
wolkig
-2° / 2°
stark bewölkt
-7° / -2°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)