21.10.2021 10:26 |

Produktionsausfall

Chipmangel trifft Renault schlimmer als erwartet

Der französische Autobauer Renault befürchtet wegen des anhaltenden Mangels an Computerchips noch höhere Produktionsausfälle als bisher vorhergesagt, sagen Insider. Mindestens 300.000 Fahrzeuge rollten heuer deshalb weniger vom Band, sagten drei mit den Planungen Vertraute. Im September hatte der Konzern noch mit einem Ausfall von 220.000 Autos gerechnet. Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern.

Zwei der Personen aus Firmenkreisen nannten eine Spanne von 350.000 bis 380.000 Fahrzeugen, die wegen des Chipmangels nicht produziert werden könnten. Einer der Insider sprach sogar von bis zu 400.000 Autos weniger auf Jahressicht. Vor der Coronakrise lag der Jahresabsatz bei 3,75 Millionen Pkw und Nutzfahrzeugen. Das Prognosehaus IHS geht von elf Millionen Autos weltweit aus, die heuer nicht vom Band rollen können.

Auch bei Volkswagen wird die Situation immer gravierender. Das Stammwerk Wolfsburg kann in diesem Jahr nach Informationen eines Insiders womöglich keine 400.000 Fahrzeuge produzieren. Vor der Coronakrise wurde eine Jahresproduktion von 820.000 Fahrzeugen angepeilt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol