07.10.2021 06:01 |

Cobra mit dabei

Terror: Spezialkräfte proben Ernstfall in Slowakei

Horrorszenarien für Anti-Terror-Kämpfer wenige Kilometer vor unserer Grenze - wenn auch nur zu Übungszwecken! Spezialeinheiten aus 19 Ländern kamen im Zuge des europäischen „ATLAS“-Bündnisses in der Slowakei zusammen, um den Ernstfall zu proben. Mit dabei auch rot-weiß-rote Experten der EKO Cobra.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fiktiver Terror-Alarm in der slowakischen Stadt Komárno, rund 90 Kilometer von Österreichs Grenze entfernt: Im Zuge des 2001 ins Leben gerufenen „ATLAS“-Bundes der europäischen Spezialeinheiten übten mehr als 200 Sonderkräfte bereits zum 2. Mal in diesem Jahr Seite an Seite den Ernstfall.

Gemeinsam bewältigten die Teams realistische Bedrohungsszenarien und tauschten ihre Erfahrungswerte aus. Mittendrin: die weltweit angesehenen rot-weiß-roten Beamten der Spezialeinheit EKO Cobra. Die Übungsschwerpunkte:

  • Bewältigung von Täter-, Geisel- und Terrorlagen
  • Zugriffe bei Dunkelheit mit Nachtsichtgeräten
  • Die taktische Versorgung von Verwundeten und Anwendung von Seiltechnik
  • Zutritts- und Ablenkungssprengungen
  • Verwendung von Sonderfahrzeugen und Zusammenarbeit mit Zugriffshunden
Klaus Loibnegger
Klaus Loibnegger
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?