Nach „Causa Riedl“

Neue Debatte um die Krux mit Grund und Boden

Gewinnbringende Verkäufe hier, umstrittene Umwidmungen dort. Nach der „Causa Riedl“ fordern die heimischen NEOS eine Neuaufteilung der Gemeindekompetenzen. Weg von den Bürgermeistern, hin zur Landesregierung. Einen anderen Weg geht man diesbezüglich in Wolkersdorf im Weinviertel. Dort setzt der Bürgermeister auf einen Bürgerrat der Projekte und Bodenversiegelungen bewerten soll.

Strittige Widmungen und groß angelegte Bauprojekte sind wohl der politisch gefährlichste Job für Bürgermeister zwischen Enns und Leitha. Während nun Gemeindebundpräsident Alfred Riedl wegen seiner Grundstückstransaktionen in Grafenwörth, Bezirk Tulln, wie berichtet, schwer in der Kritik steht, fordern die NEOS nun eine Beschneidung der Gemeindekompetenzen.

Zitat Icon

Die Causa Riedl hat dem Ruf der Bürgermeister, die bei Widmungsverfahren unter massiven Druck stehen, sicher keinen guten Dienst erwiesen.

NEOS-Chefin Indra Collini sieht großen Handlungsbedarf

Laut Parteichefin Indra Collini würde der Fall zeigen, dass die Widmungskompetenz künftig auf Landesebene verlagert werden muss, um die massiven Interessenkonflikte bei Verfahren auf der Gemeindeebene zu verhindern, die Ortschefs zu entlasten und aus dem Kreuzfeuer der Kritik zu bringen. Darüber hinaus fordert sie künftig einen passenden Straftatbestand ein.

Zitat Icon

Ich bin nicht der Meinung, dass die Kompetenzen der Gemeinden beschnitten werden sollen, aber es müssen auch neue Wege beschritten werden.

Bürgermeister Dominic Litzka will die Bürger stärker einbinden.

Einen eigenen Weg geht man bereits in Wolkersdorf, Bezirk Mistelbach. Ein überparteilicher „Bürgerrat“ soll die Politik auf Vorschlag von Ortschef Dominic Litzka dabei unterstützen, etwaige Probleme von Bauprojekten und Bodenversiegelungen bereits im Vorfeld zu verhindern: „Wir wollen die politische Verantwortung nicht auf dieses Gremium abwälzen, aber es soll schon in eine ganz andere Richtung gehen. Mehr Mitsprache und Beteiligung ist angedacht“, so Litzka. Ein Vorbild!

Josef Poyer
Josef Poyer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
8° / 13°
einzelne Regenschauer
7° / 13°
einzelne Regenschauer
7° / 14°
heiter
7° / 14°
wolkig
6° / 12°
wolkig
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)