Schocktat in Italien

Sterbendes Kind auf Supermarkt-Kassenband gelegt

Ausland
02.10.2021 11:35

Der gewaltsame Tod eines Zweijährigen schockt Italien. Eine offenbar psychisch gestörte 44-jährige Frau hat ihrem zweijährigen Sohn mehrere Messerstiche zugefügt, rannte mit dem blutenden Buben im Arm in einen Supermarkt in Cittá della Pieve in der mittelitalienischen Region Umbrien und legte ihn auf das Kassenband eines Supermarkts, wo er starb.

Rettungssanitäter versuchten vergeblich, den Buben am Leben zu halten. Er starb kurz darauf an den schweren Verletzungen. Die 44-jährige Ungarin, die mit ihrem Sohn in einer betreuten Wohngemeinschaft für Frauen lebte, wurde festgenommen und stundenlang einvernommen.

Unklare Antworten bei Einvernahme
Die Tatwaffe wurde beschlagnahmt. Auf die Frage, warum sie das Kind mit mehreren Messerstichen verletzt habe, soll die Frau unklare Antworten gegeben haben. „Diese Tragödie erschüttert unsere kleine und ruhige Gemeinschaft“, sagte der Bürgermeister von Cittá della Pieve.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele