Cash in TV-Show:

„Der Kampf gegen Plastik ist cool und sexy“

Victoria Neuhofer aus Mondsee und Stephanie Sinko aus Wien präsentierten bei „Zwei Minuten, Zwei Millionen“ ihr Start-up „damn plastic“ mit Stores in Linz und Salzburg. Zwei von drei Investoren ließen sie abblitzen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir finden Nachhaltigkeit cool und sexy!“ Mit der Ansage eröffneten Victoria Neuhofer und Stephanie Sinko ihre Präsentation von „damn plastic“ in der Puls4-Show „Zwei Minuten, Zwei Millionen“. In zwei Shops, prominent platziert am Linzer Hauptplatz und in der Salzburger Getreidegasse, verkaufen sie Waren ohne Plastik oder Produkte aus recyceltem Plastikmüll - wir berichteten. Der Umsatz stimmte schon im ersten Jahr.

Großes Ziel
Ein faires Franchisesystem und „plastikfreie“ Beratung von Hotels und Events sind weitere Säulen. Ihr unternehmerisches Ziel: „Shops weltweit!“ Die beiden überzeugten drei Investoren mit ihrer Power, aber nur ein Angebot passte den cleveren Gründerinnen ins Konzept: Bernd Hinteregger, Hotelier in Kärnten, steigt mit 100.000 € ein und bekommt zehn Prozent Firmenanteile.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?