29.08.2021 10:35 |

„Ich liebe meinen Job“

US-Soldatin nach rührendem Post in Kabul getötet

Das Foto der Marineinfanteristin Nicole Gee, das vom US-Verteidigungsministerium verbreitet wurde, rührte zahlreiche Menschen: Es zeigt die Soldatin, wie sie schützend ein afghanisches Baby in den Armen hält. Die 23-Jährige postete das Bild ebenfalls auf ihrem Instagram-Profil und schrieb dazu: „Ich liebe meinen Beruf.“ Nun war die junge Frau eine jener US-Soldaten, die bei den Selbstmordanschlägen am Flughafen in Kabul getötet wurden. Nur wenige Tage, nachdem das Foto aufgenommen wurde, kam sie ums Leben.

Die USA trauern um 13 ihrer Soldaten, die von einem Selbstmordattentäter getötet wurden, der sich am Donnerstag vor dem Tor des Flughafengeländes in die Luft gesprengt hatten. Am Samstag wurden die vollen Namen der Todesopfer bekannt gegeben.

Am 21. August hatte ihr Arbeitgeber noch das Foto von ihr und dem Säugling gepostet. Auch Nicole verwendete es, um auf Instagram zu zeigen, warum sie gerne ihren Job ausübt. Doch ihr riskanter Beruf sollte sie nur rund eine Woche später das Leben kosten.

Heimatgemeinde: „Diejenigen ehren, die unsere Freiheiten schützen"
Noch am Wochenende sollen die Särge mit den Soldaten, die bei dem Anschlag getötet worden, auf dem Luftwaffenstützpunkt Dover im Bundesstaat Delaware ankommen, teilte das Pentagon mit. Gees Heimatstadt Roseville bezeichnete die Soldatin auf Facebook als Heldin. „Ihr Tod fällt in eine Zeit, in der sich unser Land zerrissen fühlt, doch wir müssen zusammenhalten, um diejenigen zu ehren, die uns dienen und unsere Freiheiten schützen.“

Schwägerin: „Haben sich dem Dienst an unserem Land verschrieben
Gee war erst seit knapp einem Jahr bei den Marines und wurde nur rund drei Wochen vor dem Angriff zum Sergeant befördert. Sie war mit einem Marinesoldaten verheiratet. „Sie hatten eine Verbindung wie nichts, was ich je zuvor gesehen habe, und ich bin so am Boden zerstört, dass er die Liebe seines Lebens verloren hat. Sie war alles für Jarod, die strahlende Sonne für sein Leben. Sie sind beide Marines und haben sich beide dem Dienst an unserem Land verschrieben“, schreibt die Schwester ihres Gatten, Misty Fuoco, auf der Spendenplattform gofundme.com.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).