07.05.2021 06:00 |

19 Fragen & Antworten

Wien-Öffnung am 19. Mai: Warum es doch anders kam

Nun ist es fix: Wien wird bei den Öffnungen keinen eigenen Weg gehen, sondern den Vorgaben des Bundes folgen: Gastro, Kunst, Kultur und Sport machen am 19. Mai auf. Viel Lärm um nichts - und viele Fragen …

Innengastronomie zu, Fitnessstudios zu, langsame Öffnung in winzigen Schritten - damit haben die Wiener am Donnerstag gerechnet. Immerhin sagte Bürgermeister Michael Ludwig im Vorfeld: „Wir wollen Schritte überlegt setzen, intelligent und nachhaltig.“ Nun kommt es ganz anders - sogar die Bordelle dürfen aufsperren.

Wien geht den Weg der Bundesregierung
Wien wird also den Weg der Bundesregierung gehen und am 19. Mai genauso öffnen wie alle anderen Bundesländer. Das erklärten der sozialdemokratische Stadt-Chef und sein Vize Christoph Wiederkehr (NEOS) nach einem Expertengipfel am Donnerstag. Wir geben auf alle Fragen, die sich durch die Maßnahmen stellen, die richtigen Antworten.

  • Wiens Stadt-Chef wollte langsame Öffnungen. Wieso kommt es anders?
    Es war wohl auch der Druck unter anderem der Gastronomie zu groß: Außen offen, innen zu - das hätten viele Wirte nicht mitgemacht. Dazu kommt: Niederösterreich ist nicht Lichtjahre entfernt, sondern ums Eck. Mit ein paar Busminuten sitzt man schon im nächsten Lokal.
  • Ist die Lage in den Spitälern denn jetzt besser?
    „Die Zahlen sind stärker gefallen als die Prognosen vorhergesagt haben“, sagt Michael Ludwig. Am Donnerstag sah die Situation jedenfalls so aus: Belegt waren 173 Intensivbetten.
  • Alles öffnet aber nicht - was bleibt zu?
    Ganz klar: Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin keine Gäste empfangen. Die komplette Nachtgastronomie bleibt geschlossen - und öffnet wohl erst ganz zum Schluss.
  • Können Wiener demnächst wirklich wieder im Fitnessstudio trainieren?
    Es ist die große Überraschung des Donnerstags, denn gerade bei den Muckibuden war Ludwig sehr skeptisch: Aber Sportler können bald wieder Gewichte stemmen. Viele Personen auf engstem Raum und Aerosole machen der Stadt wohl keine großen Sorgen mehr.
  • Muss man in Zukunft jetzt auch bei Videkonferenzen eine FFP2-Maske tragen, so wie Bürgermeister Ludwig?
    Nein! Dass der Bürgermeister am Donnerstag beim virtuellen Expertengipfel in seinem riesigen Rathausbüro eine FFP2-Maske trug, wo seine Gesprächspartner doch nur per Kamera aus anderen Räumlichkeiten zugeschaltet wurden, war wohl auch dem anwesenden Fotografen geschuldet. Weltweit ist jedenfalls noch keine Ansteckung per Videokonferenz dokumentiert.
  • Kommen die geplanten öffentlichen Gastgärten, oder ist das Geschichte?
    Nein, da die Gastronomie überraschend auch indoor öffnet, sind die öffentlichen Gastgärten für die Stadt obsolet geworden. Das Projekt war als Hilfe für Lokale geplant, die keine Schanigärten haben.
  • Sperrstunde: Wann müssen Wiener Lokale denn schließen?
    Um die Sperrstunde ringen Bund, Länder und Wirtschaft noch. Als Vorschlag lag ursprünglich 20 Uhr auf dem Tisch. Wirte haben 23 Uhr gefordert. Hier wird es wohl einen Mittelweg geben.
  • Wie sind die Reaktionen auf die angekündigte Öffnung ausgefallen?
    Freude von der Wirtschaftskammer bis zum Tourismus: Die Institutionen reagieren allesamt erleichtert und wollen mit Sicherheitskonzepten alles dazu beitragen, die Zeit bis zur Durchimpfung zu überbrücken.
  • Sind vor den Ferien Ausflüge für Schulklassen erlaubt?
    Vizebürgermeister Wiederkehr ist für Tagesausflüge und Exkursionen an den Schulen, um den Kindern mehr Bewegung zu verschaffen. Das letzte Wort in dieser Angelegenheit hat der Bund. Der Bildungsminister will demnächst entscheiden.
  • Wann und unter welchen Bedingungen werden die Freibäder öffnen?
    Auch die städtischen Freibäder öffnen am 19. Mai - unter Auflagen: begrenzte Besucherzahl, Eintrittstests (in Verhandlung), Abstandsregeln usw. Die Eintrittstickets können und sollen vorab im Internet gekauft werden. Die fixen Preise: drei Euro (Erwachsene), zwei Euro (Jugendliche), ein Euro (Kinder).
  • Ab wann darf man Museen wieder besuchen?
    Museen und Zoos dürfen seit 3. Mai wieder geöffnet haben. Zahlreiche Institutionen wie das Schloss Schönbrunn haben bereits aufgesperrt, die Albertina Modern etwa sperrt am Freitag auf.
  • Wie geht es in Wien nach dem 19. Mai weiter?
    Bürgermeister Ludwig will in zwei Wochen wieder mit den Experten beraten. Sollten die Infektions- und Spitalszahlen schlechter werden, sind Verschärfungen möglich.
  • Wie wird für Sicherheit an den Schulen gesorgt?
    Schulen werden in das Programm „Alles gurgelt“ aufgenommen. So sollen in naher Zukunft alle Schüler mehrmals die Woche die Möglichkeit haben, einen PCR-Test durchzuführen.
  • Sperren im Mai wirklich auch die Bordelle auf?
    Aus pandemischer Sicht wohl nicht sehr sinnvoll. Ludwig sagt: „Ich weiß jetzt nicht, ob diese Institution unter Kultur, Sport oder Freizeit fällt, aber sie wird wohl auch ihre Türen öffnen.“
  • Wird es mehr Testmöglichkeiten geben, wenn nun Öffnungsschritte kommen?
    Ja! Die Stadt richtet zehn weitere Testboxen ein, die vor allem für Wiener ohne Internetzugang oder Smartphone gedacht sind. Dort kann unkompliziert ein PCR-Test durchgeführt werden, das Ergebnis holt man sich einfach analog am nächsten Tag vor Ort ab.
  • Gibt es dann überhaupt genügend Kapazitäten für die Test-Auswertung?
    Ebenfalls ja! Laut Vizebürgermeister Wiederkehr sind vor allem jetzt alle Wiener aufgerufen, sich regelmäßig zu testen. Nur so könne ein sicheres Offenhalten gewährleistet werden. Alleine „Alles gurgelt“ wird 300.000 PCR-Tests pro Tag auswerten können.
  • Welche Maßnahmen für die Sicherheit gelten in den Kulturbetrieben?
    Der Kultur steht bald nichts mehr im Wege. Unter welchen Bedingungen - Zutrittstests, weniger Besucher etc. -, ist derzeit aber unklar. Die Verordnung des Bundes liege noch nicht vor, heißt es im Rathaus.
  • Wer kontrolliert, ob sich alle Betriebe tatsächlich an die strengen Regeln halten?
    Das Büro für Sofortmaßnahmen ist mit drei Einsatzteams ab 19. Mai in Wien unterwegs, um unangekündigte Stichprobenkontrollen in Lokalen, Sportstätten, Kultureinrichtungen und Hotels durchzuführen.
  • Fällt die Quarantäne für Auslandsreisende, wenn Wien am 19. Mai öffnet?
    Vom Tourismusministerium wurde der Wegfall von einer Quarantänepflicht für Getestete, Genesene und Geimpfte angekündigt, wenn man nicht aus Hochrisikogebieten einreist, besiegelt ist das noch nicht.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter