30.04.2021 06:15 |

Thema im Landtag

Steiermark: Pflegepersonal verzweifelt gesucht

„Pflegxit“ heißt das Phänomen, dass Pflegekräfte ihren Job verlassen - wegen zu hoher Belastung, Stress und Druck. Gleichzeitig gibt es zu wenige Ausbildungsplätze für diplomiertes Personal, heißt es aus der Branche. Das hat Folgen: Gerade am Land fehlen viele Pfleger, die Wartelisten bei Altersheimen sind lang. Die Grünen bringen das Thema nun in den Landtag.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Für mich war immer klar, dass ich in die Pflege gehen will“, sagt Michaela Löschnigg-Tausz. Seit 30 Jahren arbeitet sie in der Branche, derzeit leitet sie die Wachkoma-Station der Albert-Schweitzer-Klinik in Graz. Im Laufe der Jahre habe sich viel verändert. „Der Beruf ist nicht mehr so attraktiv. Es gehört dazu, dass man oft einspringt. Man merkt, dass viele in ihrer Freizeit arbeiten“, sagt sie. Das große Problem: Es werde zu wenig diplomiertes Personal ausgebildet.

Zitat Icon

Wenn man ein Lächeln bekommt von einem älteren oder sterbenden Menschen – das gibt einem dann wieder die Kraft, den Job weiterhin zu machen.

Pflegerin Michaela Löschnigg-Tausz

Gewisse Flexibilität müsse man für den Job mitbringen, sagt Löschnigg-Tausz. „Es ist kein einfacher Beruf, es geht nicht ums Geld verdienen. Manches muss man auch aushalten können.“

In ländlichen Bereichen fehlen viele Fachkräfte
Die Problematik mit den fehlenden Pflegekräften kennt man auch abseits von Graz. Der Brucker Bürgermeister Peter Koch ist auch Obmann des Sozialhilfeverbandes im Bezirk. „Die Leute, die in der Steiermark ausgebildet werden, reichen gerade so für die Spitäler. Es hilft nichts, wenn wir neue Pflegeheime bauen - es fehlen die Pfleger.“

Ganz besonders merkt das sein Amtskollege Walter Schweighofer aus Mariazell. „Unser Pflegeheim ist nur knapp über 50 Prozent ausgelastet, es gibt eine Warteliste. Es fehlen zehn bis 15 Arbeitskräfte, damit wir das Haus befüllen können.“ Der Versuch, vor Ort eine Ausbildung anzubieten, ist Corona-bedingt bis jetzt gescheitert.

Grüne bringen das Thema in den Landtag
Die Klubobfrau der steirischen Grünen, Sandra Krautwaschl, will, dass „die Landesregierung endlich ihrer Pflicht nachkommt und Maßnahmen umsetzt.“ Sie wird Landesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) mit Fragen konfrontieren, etwa wie viele Pflege-Ausbildungsplätze seit 2019 weggefallen sind und wie viele Pfleger gekündigt haben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
1° / 3°
heiter
-2° / 2°
wolkenlos
-2° / 4°
heiter
-2° / 2°
wolkig
-3° / -2°
bedeckt