23.04.2021 09:44 |

Produktionsausbau

TSMC investiert Milliarden gegen den Chipmangel

Der Chip-Auftragsfertiger TSMC aus Taiwan will angesichts des globalen Mangels an Halbleitern Milliarden in den Ausbau seiner Kapazitäten investieren. Der Verwaltungsrat habe dafür Ausgaben in Höhe von 2,89 Milliarden Dollar (rund 2,4 Milliarden Euro) genehmigt, teilte TSMC mit.

Firmenchef C.C. Wei hatte zuvor gewarnt, dass der weltweite Chip-Engpass sogar bis in das nächste Jahr anhalten könnte. Vor diesem Szenario hatten zuvor auch bereits verschiedene Marktexperten gewarnt.

Zunächst hatten die Lieferengpässe vor allem Autobauer unter Druck gesetzt. Es sind aber auch die Produzenten von Smartphones, Laptops und anderen Geräten betroffen. Auch Komponenten für den Endverbraucher sind derzeit schwer zu bekommen. TMSC ist der weltgrößte Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte und stellt unter anderem Prozessoren für Apple, AMD oder Qualcomm her.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol