Violette Lizenz-Sorgen

Austria: Sieben Millionen - oder Zwangsabstieg

Wie erwartet, wie befürchtet, wie auch immer: Die sportlich und finanziell gebeutelte Wiener Austria erhielt gestern in erster Instanz von der Bundesliga keine Lizenz für die nächste Saison, alle anderen Bundesligisten bekamen diese übrigens, in der Zweiten Liga ereilte Austria Lustenau das violette Schicksal. Für die "Veilchen" heißt es nun: Sieben Millionen - oder Zwangsabstieg!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es ist jedenfalls ein Austria-Schicksal, das in einem völligen Desaster enden kann:

  • Die Austria wird nun Protest gegen den Beschluss einlegen, will beim Protestkomitee die geforderten Nachweise vorbringen, hat dafür Zeit bis 21. April.
  • Würde auch dort der Bescheid negativ ausfallen (die Entscheidung fällt bis 27. April), bliebe noch der Gang zum Ständigen Neutralen Schiedsgericht.
  • Dort auch ein negativer Bescheid (wäre spätestens Ende Mai der Fall), und die Lichter würden ausgehen, sprich - Zwangsabstieg. Was dann die Bundesliga-Mannschaft und natürlich auch die Young Violets in der Zweiten Liga betrifft.

Die Austria muss also viel Geld in den Sand gesetzt haben, braucht jetzt viel Geld - wie man hört, ist von sieben Millionen Euro, die zur Lizenz und damit zur Rettung fehlen, die Rede.

Sieben Millionen, die man von der Insignia-Gruppe, dem neuen strategischen Partner, hätte bekommen sollen, die aber anscheinend noch immer nicht auf dem violetten Konto gelandet sind. Und offen, ob sie dort jemals landen werden. Bei der Präsentation von Insignia Anfang März träumten deren Bosse Luka Sur und Aleksandar Bursac noch von der Champions League.

Das Insignia-Posting
Lur postete im Namen von Insignia auf Instagram: „Die Lizenz zu erhalten war nie unsere Pflicht, nichtsdestotrotz unterstützen wir den Klub, wenn er Hilfe braucht. Die Fans können sicher sein, dass wir voll und ganz dem Verein verpflichtet bleiben, wir sind zuversichtlich, dass diese lizenz-bezogenen Fragen durch den Verein gelöst werden ...“

Peter Klöbl
Peter Klöbl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)