07.03.2021 09:00 |

Im 2. Weltkrieg

Geheim-Fabrik unter Grazer Reininghaus-Brauerei

Es ist ein dunkles Kapitel der Grazer Stadtgeschichte: In einer Geheim-Fabrik unter der Brauerei Reininghaus mussten im Zweiten Weltkrieg Zwangsarbeiter für die Nazi-Rüstung schuften. Archäologen bringen jetzt nach und nach Licht ins Dunkel.

Auf den Reininghausgründen in Graz wird ein neues Stadtviertel errichtet. Im Zuge der Bauarbeiten kamen Dinge ans Tageslicht, über die längst Gras gewachsen war. Die Bagger stießen auf große Mengen von Metallspänen. Erst nach monatelangen Recherchen fand man die Erklärung dafür.

Im Keller der Brauerei befand sich im Zweiten Weltkrieg eine unterirdische Rüstungsfabrik, in der, versteckt vor den Alliierten, Flugzeugmotoren und Panzergetriebe hergestellt wurden. „Außerdem gab es dort Flak-Stellungen, ein Versorgungslager der Wehrmacht und ein Zwangsarbeiterlager“, weiß der Archäologe Pascale Brandstätter, der die Ausgrabungen leitet.

„Panzerschokolade“ in einem Bombentrichter
Das Fabriksgelände war immer wieder Ziel von Bombenangriffen. Die Bombentrichter wurden zu Kriegsende und in der Nachkriegszeit zugeschüttet. Menschliche Überreste wurden keine gefunden, aber Waffen und Munition: „Der Entminungsdienst musste schon 30-mal anrücken“, sagt Brandstätter.

Auch Medikamente sind ausgegraben worden: Salbentuben, Ampullen, Braunglasflaschen, darin Hustensaft, fiebersenkende Medikamente, Mittel gegen Geschlechtskrankheiten, Morphin-Präparate. Und: „Panzerschokolade“, wie das Aufputschmittel Pervitin genannt wurde. Auch Adolf Hitler soll es genommen haben.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Geschichte ist mir ein Anliegen“, sagt Stadtrat Günter Riegler (ÖVP). Er hat dafür gesorgt, dass alles katalogisiert und aufbewahrt wird. Es wurde eigens eine Lagerhalle angemietet - wo, wird geheim gehalten, um keine Devotionalien-Jäger anzulocken.

Lazarett in der Tennenmälzerei
Die Medikamente - sie stammen von einem Lazarett, das damals in der Tennenmälzerei untergebracht war - wurden vom LKH Graz übernommen. Wie sich herausstellte, waren sie teilweise sogar noch verwendbar. Einige Fundstücke sollen in der Anstaltsapotheke ausgestellt werden, der Rest wird fachgerecht entsorgt.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
6° / 15°
leichter Regen
4° / 14°
leichter Regen
5° / 14°
leichter Regen
7° / 15°
leichter Regen
4° / 9°
leichter Regen