04.02.2021 07:16 |

40.000 Quadratmeter

Rechenzentrum: Microsoft kauft Grund in Schwechat

Microsofts erstes Rechenzentrum in Österreich könnte im niederösterreichischen Schwechat entstehen. Die Microsoft Data Center (Austria) GmbH soll dafür bereits rund 40.000 Quadratmeter Betriebsbauland in der Nähe des Zentralfriedhofs direkt vor den Toren Wiens gekauft haben.

Das berichtet das Wirtschaftsmagazin „Gewinn“. Während sich der Konzern bedeckt hielt, bestätigte Schwechats Bürgermeisterin Karin Baier dem ORF Niederösterreich das Interesse des Unternehmens an dem Grundstück. Die betreffende Fläche sei allerdings in Privatbesitz und gehöre nicht der Gemeinde.

Der US-Technologiekonzern hatte im Oktober 2020 angekündigt, hierzulande in den nächsten zwei bis vier Jahren rund eine Milliarde Euro in sein erstes Cloud-Rechenzentrum investieren zu wollen. Österreich werde damit zu einer von künftig insgesamt 64 solcher Rechenzentrumsregionen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 06. März 2021
Wetter Symbol