31.01.2021 11:46 |

Privatvermieter sauer

Wer zu viele Betten hat, kriegt keine Covid-Hilfen

Hunderte Salzburger Vermieter von Privatzimmern müssen in der kritischen Zeit der Pandemie ohne finanziellen Entschädigungen über die Runden kommen. Denn: Anrecht auf Corona-Hilfszahlungen haben nur jene, die im eigenen Haushalt Gästezimmer oder Ferienwohnungen mit höchstens zehn Betten anbieten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich habe eine Steuernummer, zahle alle Abgaben, gebe bei der Buchhaltung alles an. Warum werden wir nicht unterstützt?“ Marlene Strobl ist verzweifelt. Sie vermietet in Saalfelden Privatzimmer - durfte in Zeiten von Corona und Lockdown seit Monaten keine Gäste mehr beherbergen. Anders als Hotels hat Strobl allerdings keinen Anspruch auf Covid-Hilfszahlungen. Denn: Die Pinzgauerin hat Platz für 14 Gäste. Entschädigungen bekommen aber nur jene Personen, die Ferienwohnungen und Zimmer mit maximal zehn Betten anbieten.

Marlene Strobl ist eine von hunderten Betroffenen. „Das ist nicht einzusehen, denn diese Betriebe haben großen Anteil am touristischen Erfolg“, so Ilse Haitzmann, Obfrau des Privatvermieterverbandes Salzburg.

Ministerium verspricht Änderung der Regeln

Aus dem Tourismus-Ministerium heißt es auf „Krone“-Anfrage: „Diese Sonderfälle gibt es wegen rechtlicher Abgrenzungsprobleme.“ Gemeinsam mit dem Finanzministerium arbeite man an Lösungsansätzen. Aber: „Das ist rechtlich nicht einfach.“

Kein Verständnis für derartige Vorgänge hat die Salzburger SPÖ. „Allein in Großarl gibt es mindestens 46 Fälle, in denen Privatzimmervermieter deshalb keine Entschädigungen bekommen“, sagt Vizebürgermeister und SPÖ-Tourismussprecher Hans Ganitzer. Sein Chef David Egger betont: „Es ist eine Frage der Gerechtigkeit.“ N. Klinger

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol