Katar, Anfang Februar

Klub-WM: Zuschauerzahl auf 30 Prozent begrenzt

Fußball International
23.01.2021 14:49

Bei der Fußball-Klub-WM in Katar dürfen wegen der Coronavirus-Pandemie nur 30 Prozent der möglichen Zahl an Fans ins Stadion. Das teilten die Organisatoren am Samstag in der Hauptstadt Doha mit. Bei dem in zwei Stadien Anfang Februar geplanten Turnier würden Fans „entsprechend der Richtlinien des katarischen Gesundheitsministeriums“ zugelassen, sagte eine Behördensprecherin. Die beiden neuen Stadien bieten eigentlich Platz für jeweils 40.000 Zuschauer.

Die vom 4. bis 11. Februar angesetzt Club-WM sollte im Dezember stattfinden, wurde wegen der Pandemie aber verschoben. Für Spieler und Funktionäre gelten strikte Maßnahmen. Stadien und Einrichtungen für Training sowie die für Journalisten sollen laufend desinfiziert werden. Alle Teilnehmer müssen vor Ankunft in Katar ein negatives Testergebnis vorlegen und sich am Flughafen erneut testen lassen.

Lukas Hinterseer kam nicht zum Einsatz. (Bild: GEPA )
Lukas Hinterseer kam nicht zum Einsatz.

Bei der Klub-WM trifft Champions-League-Sieger Bayern München im Halbfinale auf Al-Duhail aus Katar oder Al Ahly aus Ägypten. Zudem sind Ulsan Hyundai aus Südkorea mit ÖFB-Stürmer Lukas Hinterseer (oben im Bild) und Tigres UANL aus Mexiko dabei. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld durch den Gewinner des Finales der Copa Libertadores, das für den 30. Jänner angesetzt ist. Im Endspiel stehen Palmeiras und Santos FC, beide aus dem brasilianischen Bundesstaat Sao Paulo.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele