11.01.2021 23:06 |

Wiedergutmachung

DDR-Doping-Opfer mit über 15 Mio. Euro entschädigt

Die Opfer des DDR-Staatsdopings haben insgesamt mehr als 15 Millionen Euro an Entschädigung bekommen. Von den 1749 Anträgen auf eine einmalige Zahlung in der Höhe von 10.500 Euro habe das deutsche Bundesverwaltungsamt (BVA) 1449 positiv beschieden, bestätigte das BVA dem Rundfunkverbund ARD. Demnach seien 300 Anträge abgelehnt worden, sieben dieser Beschlüsse können noch angefochten werden.

Anträge konnten bis Ende des Jahres 2019 gestellt werden. Nach dem zweiten Dopingopfer-Hilfegesetz sei der Prozess der direkten staatlichen Hilfe für DDR-Dopingopfer abgeschlossen.

Opfer aus dem ursprünglich mit nur 10,5 Millionen Euro ausgestatteten Hilfsfonds haben insgesamt 15,2 Millionen Euro erhalten. Das zweite Dopingopfer-Hilfegesetz war Anfang Juli 2016 in Kraft getreten.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten