13.12.2020 11:18 |

Trauer um Country-Star

Charley Pride an den Folgen von Covid-19 gestorben

Die Country-Legende Charley Pride ist tot. Er starb am Samstag in Dallas im Alter von 86 Jahren an Komplikationen nach einer Erkrankung an Covid-19, wie seine Familie und sein Produzent auf der Website des Country-Stars mitteilten. Der aus Mississippi stammende Pride hatte zwischen den 60er- und 80er-Jahren mit einer Vielzahl von Hits die Musikszene dominiert.

„Charley, wir werden dich immer lieben“, bekundete Country-Star Dolly Parton ihre Trauer. Der Tod eines ihrer liebsten und ältesten Freunde breche ihr Herz, twitterte die Country-Ikone. Auch Billy Ray Cyrus trauerte um seinen Weggefährten. „Ein Gentleman, eine Legende und ein echter Vorreiter“, twitterte er. „Er hat Mauern eingerissen, die teilen sollten.“ Und Reba McEntire bezeichnete ihn als „Legende der Country Musik“. Er werde schmerzlich vermisst werden, „aber er wird immer in Erinnerung bleiben mit seiner großartigen Musik, wunderbaren Persönlichkeit und großem Herz“.

Erster Afroamerikaner in der Country Music Hall of Fame
Pride war der erste Afroamerikaner, der in die Country Music Hall of Fame aufgenommen wurde. Er wurde unter anderem auch 1971 als Sänger sowie Entertainer des Jahres von der Country Music Association geehrt.

Pride wurde am 18. März 1934 in Sledge im Bundesstaat Mississippi geboren. In einer kinderreichen Familie half er schon früh auf den Baumwollfeldern aus, die sein Vater gepachtet hatte.

Als Teenager schwankte er zwischen einer Karriere als Musiker oder als Baseball-Spieler. Da sein Talent nicht für eine Profi-Karriere ausreichte, musste er zunächst als Arbeiter seinen Lebensunterhalt verdienen. Daneben machte er Musik - und anders als die meisten Afroamerikaner, die überwiegend Blues oder Gospels liebten, fühlte er sich von der Country Music angezogen.

Und Pride erhielt 1963 seine erste Chance zum Vorspielen in Nashville, die erste Single folgte 1966. Als ihm noch im selben Jahr mit „Just Between You And Me“ der Durchbruch gelang, gab es 1967 den „Country-Ritterschlag“ mit einem Auftritt in der Grand Ole Opry, der Show, die als Sprungbrett in die höheren Sphären der Country-Szene gilt.

Spitzenplätze in den Charts
Bis spät in die 80er-Jahre brachte Pride Dutzende von Alben heraus, viele seiner Singles dominierten wochenlang die Spitzenplätze der Charts. Zu seinen bekanntesten Hits gehören „Kiss An Angel Good Morning“ oder „Please Help Me I‘m Falling“, ebenso wie „I Can“t Believe That You‘ve Stopped Loving Me„ und “Night Games".

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol