03.11.2020 18:12 |

Vuelta a Espana

Roglic übernahm mit Zeitfahr-Sieg Gesamtführung

45 Tage nach seinem bitteren K. o. bei der Tour de France hat Primoz Roglic bei der Vuelta seine Zeitfahr-Qualitäten unter Beweis gestellt und das Rote Trikot des Gesamtführenden wieder an sich gerissen. Der Slowene siegte am Dienstag über 33,7 Kilometer von Muros nach Mirador de Ezaro in 46:39 Minuten und distanzierte damit den größten Rivalen und bisherigen Ersten Richard Carapaz aus Ecuador um 49 Sekunden.

Der Oberösterreicher Felix Großschartner beendete das Zeitfahren mit 1:54 Minuten Rückstand auf Platz 19, ist aber in der Gesamtwertung weiter Siebenter mit einem Rückstand von 7:14 Minuten. „Ich hatte etwas mehr beim Zeitfahren erwartet, denn ich kann das normalerweise eigentlich ganz gut. Im Nachhinein bin ich zufrieden, dass ich meine Zeit auf meine unmittelbaren Konkurrenten etwas ausbauen konnte“, erklärte der Oberösterreicher.

Roglic liegt in der Gesamtwertung nun 39 Sekunden vor Carapaz und 47 Sekunden vor dem Briten Hugh Carthy. Damit hat der frühere Skispringer beste Chancen, wie im Vorjahr die Vuelta zu gewinnen. Bei der Tour hatte Roglic im letzten Zeitfahren am vorletzten Tag das Gelbe Trikot an seinen Landsmann Tadej Pogacar verloren und den scheinbar sicheren Sieg noch aus der Hand gegeben. Diesmal zeigte Roglic aber keine Nerven.

Der Slowene hatte sich die Kräfte perfekt eingeteilt und am Schlussanstieg mit einer Sekunde vor dem Amerikaner William Barta gewonnen. „Es ist schon etwas her, dass ich ein Zeitfahren gewonnen habe. Es lief aber sehr gut. Ich hatte sehr gute Beine. Ich werde alles dafür geben, um die Vuelta zu gewinnen“, sagte Roglic.

Unterdessen fielen alle 681 Corona-Tests der Fahrer, Teammitglieder und Funktionäre vom zweiten Ruhetag negativ aus. Damit kann die Vuelta planmäßig ihre Reise in Richtung Madrid fortsetzen. Am Mittwoch führt die 14. Etappe über 204,7 Kilometer von Lugo nach Ourense. Drei Berge der dritten Kategorie dürften keine großen Veränderungen in der Gesamtwertung herbeiführen.

Das Ergebnis der 13. Etappe:
1. Primoz Roglic (SLO) Jumbo 46:39 Min.
2. William Barta (USA) CCC +1 Sek.
3. Nelson Oliveira (POR) Movistar +10
4. Hugh Carthy (GBR) EF +25
5. Bruno Armirail (FRA) Groupama +41
6. Mattia Cattaneo (ITA) Deceuninck +46
7. Richard Carapaz (ECU) Ineos +49
8. Remi Cavagna (FRA) Deceuninck +58
9. David De la Cruz (ESP) UAE +59
10. Jasha Sütterlin (GER) Sunweb +1:07 Min.
Weiters:
19. Felix Großschartner (AUT) Bora +1:54

Der Stand in der Gesamtwertung:
1. Primoz Roglic (SLO) Jumbo 49:16:16 Std.
2. Richard Carapaz (ECU) Ineos +39 Sek.
3. Hugh Carthy (GBR) EF +47
4. Daniel Martin (IRL) Israel Start-Up +1:42 Min.
5. Enric Mas (ESP) Movistar +3:23
6. Wouter Poels (NED) Bahrain +6:15
7. Felix Großschartner (AUT) Bora +7:14
8. Alejandro Valverde (ESP) Movistar +8:39
9. Aleksander Wlasow (RUS) Astana +8:48
10. David De la Cruz (ESP) UAE +9:23

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 23. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten