Aufreger im Video

Marko Arnautovic: Blutige Nase im Shanghai-Derby

ÖFB-Superstar Marko Arnautovic muss isch beim Hinspiel im Viertelfinal-Play-off der chinesischen Fußball-Meisterschaft zwischen Shanghai Shenhua und Shanghai SIPG am Sonntag mit einem 0:0 begnügen. Aber nicht nur das! Nein, der Wiener holte sich auch noch eine blutige Nase.  

Es war in der 18. Minute: Der Ex-Sevilla-Profi Stephane M‘Bia attackiert Arnautovic am Sechzehner, der Wiener geht zu Boden, hält sich die blutende Nase, doch einen Elfmeter gibt es auch nach Interventionen nicht. Der ÖFB-Internationale spielte vor 5.000 Zuschauern bei den Gästen trotzdem durch.

Das Retourmatch steigt am Freitag, der Aufsteiger kämpft gegen den Sieger aus Jiangsu Suning gegen Chongqing Lifan um den Aufstieg ins Finale. Sollte es Arnautovic mit SIPG bis ins Endspiel schaffen, stünde er wegen der chinesischen Corona-Reisebeschränkungen für die November-Partien des österreichischen Nationsteams nicht zur Verfügung.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten