15.10.2020 12:49 |

Schärfere Covid-Regeln

London verbietet Treffen zwischen Haushalten

In London gelten ab Samstag schärfere Corona-Regeln. Angesichts der rapide steigenden Infektionszahlen dürfen sich Angehörige verschiedener Haushalte in Innenräumen nicht mehr miteinander treffen. Das hat der Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Sadiq Khan, am Donnerstag bekannt gegeben. Auch Treffen in Pubs oder Restaurants sind dann nicht erlaubt.

„Niemand möchte weitere Einschränkungen, aber dies ist notwendig, um die Londoner zu schützen“, sagte Khan. Es werde ein „schwieriger Winter“ für die Hauptstadt mit ihren rund neun Millionen Einwohnern. Im Freien sind aber weiterhin Treffen mit bis zu sechs Personen erlaubt.

Mit den neuen Maßnahmen rutscht die Hauptstadt in dem dreistufigen Warnstufensystem Englands in die zweithöchste Stufe. Etliche Londoner Bezirke hatten in den vergangenen Tagen die Schwelle von 100 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern überschritten.

Khan für nationalen Lockdown
Wie zuvor schon Oppositionsführer Keir Starmer und mehrere Gesundheitsberater sprach sich Khan für einen nationalen Lockdown von wenigen Wochen aus, um die Pandemie effektiver einzudämmen. Premier Boris Johnson hält jedoch bisher an seinem regionalen Stufensystem fest.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).