22.09.2020 06:02 |

Aufsteirern-Show

Zabine, der HIB-Chor und die Sprache der Engel

Das große Volkskulturfest Aufsteirern geht am 3. Oktober als TV-Show über die Bühne. Eine der Hauptdarstellerinnen ist Zabine, die mit dem HIB Art Chor zusammen singt. Das Video zum Drehtag und ein Interview mit Zabine gibt es oben.

Das größte Volkskulturfestival des Landes kommt am 3. Oktober via TV in alle Wohnzimmer Österreichs: Die Aufsteirern-Show wird um 21.25 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt. Mit dabei sind unter anderem die Steirische Streich, die Seer oder das Grazer Philharmonische Orchester. Dazu gibt es Herausforderungen für Prominente, die mit Volkskulturgruppen zu Themen wie Kulinarik, Tanz, Musik oder Tracht gemeinsam eine Aufgabe lösen müssen.

Im Vorfeld gab es zu jeder Aufgabe einen Drehtag, die Aufnahmen werden in der Show eingespielt. Über Johann Lafer als Erntehelfer haben wir schon berichtet, Alle Achtung, Karina Sarkissova, Aglaia Szyszkowitz und die DDC-Breakdancer folgen.

Diesmal treffen sich die Akteure erstmals vor dem Grazer Kunsthaus. Dort Zabine, die bekannte Sängerin, und da 30 Schüler des HIB Art Chor. Die Challenge: „Mein Erster war der Berg“ gemeinsam einzustudieren, samt Choreografie. Nach der Anprobe geht’s zum Aufwärmen bis unters Dach des Kunsthauses.

Dort wird schon einmal gemeinsam gejodelt. Und man merkt gleich: Die Chemie stimmt. Mit der Oldtimer-Bim geht’s dann für Zabine (Sabine Kapfinger) & Co. durch die Herrengasse („Das war herrlich. Ich hab’ mich gefühlt wie in einer Gondel in Venedig“), ehe der Hauptplatz erobert wird. Für das erste gemeinsame Herantasten an das Lied gibt es von zahlreichen Passanten vor dem Grazer Rathaus jede Menge Applaus.

Zabine erzählt dann, dass sie auch als Schülerin im Chor gesungen hat („das ist eine Grundausbildung für alle Sänger“), dass für sie „Musik die Sprache der Engel“ ist und dass sie als Tirolerin ein begeisterter Aufsteirern-Fan ist („Trachten, g’müatliche Leut’ und eine super Stimmung“). Und vom HIB Art Chor rund um Maria Fürntratt ist sie schwer beeindruckt. Hier nur ein paar Daten: Jeden Tag wird 30 Minuten vor Schulbeginn bereits geprobt, bis zu 100 Schüler sind dabei, es gibt kein Vorsingen (Fürntratt: „Jeder, der singen will, kann es auch“), 127 erste Plätze bei Wettbewerben, Olympiasieg 2018 in Südafrika, 32 internationale Tourneen, gesungen wurde schon vor dem Papst, vor Königen, dem Eisbären Knut oder den norwegischen Trollen.

Die Proben auf dem Schulgelände in Liebenau laufen dann von Mal zu Mal besser, auch die Choreografie nimmt Formen an...

Wie das gemeinsame Experiment am Ende klingt? Schalten Sie am 3. Oktober den Fernseher an, genießen Sie die Show und lassen Sie sich überraschen!

Michael Jakl
Michael Jakl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol