10.09.2020 13:58 |

„Klarheit schaffen“

Corona-Strafen um 2,4 Mio. Euro in Wien verhängt

Wien liegt nicht nur bei den täglichen Neuinfektionen vorne (plus 387 in 24 Stunden), sondern auch bei den Corona-Strafsummen. In Wien wurden bislang Corona-Strafen in Höhe von 2,4 Millionen Euro verhängt. Dahinter folgen Vorarlberg mit 999.245 Euro, Tirol (501.338 Euro) und die Steiermark (486.582 Euro). Im Umgang mit den Strafen wird der Ruf laut nach „mehr Professionalität“.

Bis 4. September wurden laut einem Bericht des „Kurier“ in der Bundeshauptstadt rund 2,4 Millionen Euro an Strafen verhängt. Es gingen laut Magistratsdirektion 11.880 Anzeigen ein, 6500 Strafen sind bereits rechtskräftig. Die durchschnittliche Höhe einer in Wien verhängten Strafe betrug demnach 370 Euro. 

„Nur“ 74.245 Euro Bußgelder im Burgenland
Die in den anderen Bundesländern verhängten Strafsummen gehen aus einer Anfragebeantwortung durch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hervor, allerdings nur die Summe von Anfang April bis Mitte Juli. Nach Vorarlberg, Tirol und der Steiermark folgt Niederösterreich mit einer Strafsumme von 477.078 Euro, danach Kärnten (384.230 Euro), Oberösterreich (323.172,5 Euro), Salzburg (178.103 Euro) und das Burgenland (74.245 Euro).

SPÖ-Abgeordneter Reinhold Einwallner forderte im „Kurier“ als Konsequenz aus diesen je nach Bundesland offenbar unterschiedlich gehandhabten Umgang mit den Strafen „mehr Professionalität“. Die Verordnungen müssten „Klarheit schaffen und nicht Bevölkerung oder Beamte vor Ort in Unsicherheit zurücklassen“. Speziell die Gründe für die hohen Strafen in Vorarlberg will der Mandatar evaluiert sehen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.