27.08.2020 11:00 |

Gemeindezentrum

In Magdalensberg startet ein Jahrhundert-Projekt

Im Herbst war es noch pure Vision gewesen; doch schon bald geht es los! Die Gemeinde bekommt einen Ortskern mit der Schule als zentralem Platz für die Jugend, für Vereine und kulturelles Leben. Die Verlegung und der Abriss alter Fußball-Kabinen sind jetzt die Vorboten; im Frühjahr wird mit der Erweiterung des Schulgebäudes begonnen. Und dann geht es fünf Jahre weiter.

Dem großen Vorhaben, das für die kleine, aber aufstrebende Gemeinde fast ein Jahrhundert-Projekt darstellt, war ein Architekten-Wettbewerb vorausgegangen. Die Aufgabe: Schaffung eines Gemeindezentrums. Denn Magdalensberg hat zwar einen großen Namen und von Jahr zu Jahr mehr Einwohner, aber ein wirkliches Zentrum gibt es nicht; vielmehr besteht die Marktgemeinde aus einer losen Ansammlung mehrerer Ortschaften mit einer großen Schule und dem Gemeindeamt im kleinen Deinsdorf.

Zitat Icon

Der Schulneubau beginnt im Frühjahr 2021. Das Vorhaben wird so etwa 5,5 Millionen Euro kosten und wird voll gefördert.

Bürgermeister Andreas Scherwitzl

Doch jetzt nimmt eine Vision, die Bürgermeister Andreas Scherwitzl angestoßen hat, Form an. Schon im Vorjahr waren die Fußball-Kampfmannschaften von Magdalensberg und dem benachbarten Poggersdorf zusammengefasst worden; sie spielen jetzt im genau in der Mitte liegenden Stadion ihre Meisterschaft.

In Deinsdorf, das mit dem Nachbarort Lassendorf ein lang gestrecktes Straßendorf bildet, sind jetzt nur noch die Nachwuchs-Kicker aktiv. Für sie wurde nun ein altes Mannschaftsgebäude neben dem früheren Umspannwerk errichtet.

Hypermoderne Schule geplant
Nächster Schritt: Ab dem Frühjahr wird die Schule erweitert und der große Sportplatz gedreht und verlegt. „Die Planungen laufen, die Finanzierung ebenfalls. Wir wollen damit 2022 fertig sein“, sagt Scherwitzl. Und zwar mit einer hypermodernen Schule, die nicht nur Klassen, sondern auch gemeinsam nutzbare offene Lernflächen bietet, nebst Werkräumen und vielem mehr; etwa multifunktionale Räume samt mobiler Trennwände, die von Konferenzen bis zu Kleinkunst und Chorkonzerten alles Erdenkliche ermöglichen.

Später soll gleich daneben noch das neue Gemeindeamt entstehen; und Grünzonen. Und dann noch ein Einkaufszentrum und so weiter. In fünf Jahren, so die ehrgeizigen und gar nicht so abwegigen Ziele, soll Magdalensberg wirklich ein Zentrumhaben - und sich völlig neu präsentieren.

Hannes Mösslacher
Hannes Mösslacher
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)